Ohne Hilfskräfte geht es nicht: Jugendtreffs auf Unterstützung angewiesen

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. In den Jugendtreffs der Kupferstadt Stolberg finden über das gesamte Jahr hinweg verschieden Projekte und Veranstaltungen statt, die ohne die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht durchzuführen wären. Viele Jugendliche haben sich in der Vergangenheit auf verschiedenste Weisen beim Jugendamt engagiert.

Einige halfen beim Schools Out Festival, wo schon mehrere Treffen im Vorhinein nötig waren. Hier teilten sich die Helfer bei den unterschiedlichen Ständen, den Vorbereitungen, sowie dem Auf und Abbau der Veranstaltung ein. Dies erforderte ein hohes Maß an Eigenständigkeit. Dabei waren sie sehr zuverlässig, so dass die Veranstaltung ein voller Erfolg wurde. Die Vorbereitungen für dieses Jahr sind schon im vollen Gange: Die Ehrenamtler treffen sich zurzeit für Ideen und Planungen und erarbeiten eine Bühnenvorführung. Partizipation ist dem Jugendamt sehr wichtig.

Erlebnisreich

So konnten die Jugendlichen zum Beispiel bei der Halloweenfete ihre Wünsche gepaart mit ihrer Kreativität umsetzen und für andere Jugendliche einen erlebnisreichen Abend gestalten. Die Durchführung von Projekten kann im Freizeitbereich nur gelingen, wenn die Teilnehmer mit Leib und Seele dabei sind. Für den Filmdreh „Ey, du Opfer, es tut mir Leid“ waren die Jugendlichen sogar dazu motiviert, in ihren Ferien am Film mitzuwirken.

Das Teamwork war bei diesem Projekt von enormer Bedeutung, da zum Beispiel eine Hauptrolle immer anwesend sein musste. Das Westside bekam im Februar 2017 einen neuen Anstrich, wo viele Ehrenamtler direkt zur Stelle waren und zum Pinsel griffen. Ebenso helfen die Jugendlichen beim täglichen Betrieb in den Jugendtreffs aus: Thekendienst, beim Dekorieren für Karnevals und Weihnachtsfeier und bei vielem mehr. Natürlich ist es aufgrund von Schule und Hobbys für die Ehrenamtler nicht immer möglich bei allen Projekten mitzuwirken, weswegen die Sozialarbeiter der Kupferstadt Stolberg sehr froh sind, dass sie über einen großen Stamm an ehrenamtlichen Helfern verfügen.

Ein Geben und Nehmen

Die Arbeit ist ein Geben und Nehmen, weshalb es den Sozialarbeitern enorm wichtig ist, die unentgeltliche Arbeit der Jugendlichen zu würdigen. Dabei wird auf die Interessen der Jugendlichen Rücksicht genommen. Dies geschieht zum Beispiel in Form von Ausflügen (zwei- bis dreimal im Jahr), so dass jeder Ehrenamtler die Chance hat, an einem solchen Ausflug teilnehmen zu können.

Die Liste besonders zu erwähnender Helferinnen und Helfer: Sergej Margraf, Angelique Bauten, Anna Felder, Kevin Felder, Robert Schramm , Emily Stritzel, Enrico Herrman, Tommy Herrman, Osman Fa, Adam Al Yosef, Marcel Ziedrisch, Tobias Knaus, Daniel Brehm, Michelle Spiertz, Carmen Seel, Kevin Conrads , Chantal Grünhagen, Jonas Henke, Vanessa Bayer , Tobias Lützeler, Deyar Husen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert