Nur Wenige wollen der Stadt Geld leihen

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
3202218.jpg
Bildnummer: 52356634 Datum: 05.01.2008 Copyright: imago/imagebroker Stapel Bündel Euro-Scheine, Objekte; 2008, Symbolfoto, Studioaufnahme, Euro, Euros, Euroschein, Euroscheine, Banknoten, Geldscheine, Finanzen, Währung, Geld, Geldbündel, Geldstapel; , quer, Kbdig, Gruppenbild, Banken, Wirtschaft, ,; Aufnahmedatum geschätzt

Stolberg. Es ist ihr noch gelungen, per Dringlichkeitsbeschluss, den am 12. Dezember Bernd Engelhardt (FDP) und Bürgermeister Ferdi Gatzweiler unterschrieben haben. Jetzt muss der Stadtrat auf seiner Sitzung am 29. Dezember die eilig herbeigeführte Entscheidung noch genehmigen.

Denn Eile war offensichtlich geboten, um sechs Tage vor der Sitzung des planmäßig angesetzten Hauptausschusses und Stadtrates sechs Millionen Euro an Krediten umzuschulden. Die Auswahl war überschaubar und das kreditgebende Geldinstitut drängte auf eine Entscheidung, um die Konditionen halten zu können.

Nur die wenigsten der 14 von der Stadt angefragten Geldgeber gaben überhaupt ein Angebot zur Vergabe eines Darlehens über sechs Millionen Euro ab: Jeweils eins in den kurzen Zeitläufen auf Eonia- bzw. Euribor-Basis sowie vier Angebote über fünf Jahre, fünf über zehn Jahre und zwei über 20 Jahre – von insgesamt sechs der 14 Geldinstituten.

Unterschiedliche Gründe erkennt Kämmerer Dr. Wolfgang Zimdars hinter dieser recht mageren Angebotsabgabe. Einige Landesbanken beschränken sich derzeit auf ihr Stammgebiet oder hatten ihr Vergabekontingent bereits ausgeschöpft. Andere Institute waren nicht mehr in der Lage, kurzfristig vor Jahresende eine Analyse der städtischen Finanzen vorzunehmen. Aber ganz offensichtlich sind Kreditgeber zunehmend dazu übergegangen, Kommunen einem Rating zu unterziehen. Dr. Zimdars: „Das wurde in mehreren Telefonaten bestätigt.“ Je höher der Verschuldungsgrad ist, desto stärker wird die Bonität der Kommune eingeschätzt. Zudem würden bereits heute zunehmend die verschärften Konditionen von „Basel 3“ zur Risikogewichtung angewandt.

„Insgesamt gilt“, so analysiert der Kämmerer, „Banken müssen in Zukunft noch stärker auf risikogerechte Zinsen für Kredite achten“. Sie würden versuchen, die sich abzeichnenden Kostensteigerungen durch eine erhöhte Eigenkapitalunterlegung und die verteuerte Refinanzierung an ihre Kunden weiterzugeben.

Entschieden hatte sich die Stadt für ein Darlehen auf Euribor-Basis. Das deckt unrentierliche Investitionen aus 2009, rentierliche Ermächtigungsübertragungen nach 2011, rentierliche Investitionen aus 2012 sowie drei kleinere Investitionsdarlehen ab, deren Zinsbindung zum Jahresende ausgelaufen sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert