Stolberg - Nur die 1. Mannschaft des Schachvereins geht als Sieger vom Brett

Nur die 1. Mannschaft des Schachvereins geht als Sieger vom Brett

Letzte Aktualisierung:
16002443.jpg
Am Schachbrett gab es spannende Partien. Foto: Lukas Schulze/dpa

Stolberg. Hartumkämpfte Einzelduelle auf der Jagd nach wichtigen Meisterschaftspunkten. Beide Teams des Stolberger Schachvereins waren hoch motiviert, mit dem Ziel, diese Meisterschaftsrunde gemeinsam erfolgreich abzuschließen.

Doch am Ende war die Bilanz, ein verdienter Spielerfolg der 1. Mannschaft sowie eine unglücklich Niederlage der 2. Mannschaft, die es zu verarbeiten galt.

In der Bezirksliga trat die 1. Mannschaft des Stolberger SV gegen SV Würselen II an, Stolberg siegte mit 18:14 Punkten. Die 1. Mannschaft war in die Partien gegangen mit der Einstellung, fest entschlossen an diesem Spieltag neue Akzente zu setzen, um wieder Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle zubekommen. In der Auseinandersetzung mit der Zweitvertretung des SV Würselen agierten die Kupferstädter direkt von Anfang an druckvoll. Und sie schockten die Gäste denn auch mit einer unerwarteten schnellen Punkteführung.

Schwungvoll und Entschlossen, mit zugleich verbissener Kampfkraft, überließ das Stolberger Team nichts dem Zufall. Mit ihrer aggressiven Spielweise und gezieltem Angriffsspiel unter dem Motto „Alles oder nichts“ verunsicherte man die Gäste, die nun offen Schwächen zeigten.

Nach einer kampfbetonten und dennoch freundschaftlichen Wettkampfbegegnung erarbeiteten sich die Kupferstädter einen zu keiner Zeit gefährdeten Heimerfolg. Die Einzelergebnisse: Lothar Harzheim - Erwin Sanen 3:1, Andreas Kirsch - Julia Havenith 3:1, Peter Preuschoff - Dr. Joachim Kleine 3:1, Alexander Meurer - Michael Havenith 2:2, Franz Drosson - Fynn Janssen 1:3, Hans -Jürgen Wohlrabe - Dr. Stephan Weidemann 2:2, Peter Delzepich - Carsten Johnen 2:2, Dietmar Oberst - Julian Liu 2:2.

In der Kreisliga musste die 2. Mannschaft des Stolberger SV IIgegen den SV Herzogenrath, 3. Mannschaft, ran. Der Spieltag endete 14:17 aus Stolberger Sicht.

Die negative Bilanz der 2. Mannschaft des Stolberger Schachvereins will einfach nicht abreißen. Auch im vierten Anlauf, gegen die Drittvertretung des SV Herzogenrath, unterlagen die Kupferstädter denkbar knapp mit 14:17 Punkten. Großes hatte sich das Team dabei eigentlich vorgenommen, um endlich wieder Anschluss ans Mittelfeld zu finden und Meisterschaftspunkte einzufahren.

Obwohl die Stolberger die Begegnung lange offen gestalten konnten, versagten im entscheidenden Moment erneut die Nerven. Frustriert und niedergeschlagen nahm das Team diese unnötige Heimniederlage hin.

Die 2. Mannschaft des Stolberger Schachvereins sucht nun krampfhaft nach einem Ausweg, diese Durststrecke durchbrechen zu können. Die Einzelergebnisse: Heinz-Jürgen Wagemann - Med Samraoui 3:0, Jürgen Wynands - Kevin Woll 3:1, Werner Reinhardt - Ralf Dachwitz 1:3, Horst Rößner - Anush Haroutiunian 1:3, Frithjof Alms - Tom Schreyer 3:1, Lena Scheen - Alfred Schmid 1:3, Daniel Robin Fehrenbacher - Hans Paas 1:3, Paul Marvin Fehrenbacher - Brigitte Kurze 1:3.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert