Nobler Ton auf der Reise durch die Jahrhunderte

Von: ker
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Das „Pindakaas Saxophon Quartett” bestreitet mit seinem abwechslungsreichen Programm „Voyage” das vierte Konzert des 16.Stolberger Musiksommers.

Am Samstag, 23. August, ab 20 Uhr werden Anja Heix, Marcin Langer, Guido Grospietsch und Matthias Schröder in der Vogelsangkirche eine Fülle von Stücken spielen und damit das Publikum auf eine Reise durch fast sechs Jahrhunderte Musikgeschichte führen.

Da erklingen dann alte Kompositionen aus der Renaissancezeit und dem Barock wie Lieder unter anderem von Orlando di Lasso oder der Contrapunktus 1 aus Bachs „Kunst der Fuge” in neuem musikalischem Gewand. Aber auch arrangierte Werke von Claude Debussy, Jacques Ibert, Isaac Albniz und Kurt Weill sind vertreten und dazu natürlich Originalkompositionen für Saxophon wie etwa das „Quatuor pour Saxophones” von Faustin Jeanjean.

Das Ensemble tritt seit 15 Jahren europaweit auf und ist dabei wegen seines „noblen Tons” und seiner unterhaltsamen Präsentationsweise immer wieder stark gefeiert worden. Die Mitglieder sind alle qualifizierte Saxophonisten.

Anja Heix studierte an der Folkwang Hochschule Essen Tenorsaxophon, Oboe und Flöte mit Konzertexamen, Marcin Langer an der Uni Duisburg Sopran- und Altsaxophon, dazu Flöte und Klavier und Guido Grospietsch ebenfalls an dieser Universität die „Saxophon-Familie”. Matthias Schröder ließ sich zum Baritonsaxophonisten und Klarinettisten ausbilden.

Daneben studierte er in Bochum und Münster Geschichte und Publizistik, was er mit einer Promotion abschloss. Beim Internationalen Meisterkurs „Kammermusik mit Saxophonen” in Unna wurde das Pindakaas-Quartett mit dem „Kulturpreis” ausgezeichnet.

„Pindakaas” auch beim Kinderkonzert

Die Pindakaas-Saxophonisten ein zweites Mal live erleben können alle Musikfreunde beim Kinderkonzert des Stolberger Musiksommers am Sonntag, 6. September, um 16 Uhr im Kulturzentrum Frankental. Da geht es um die „Abenteuer des Monsieur Sax”, des Erfinders des nach ihm benannten Blasinstruments.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert