„Niklas“ legt einen mächtigen Baum um

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:
9781354.jpg
Das Sturmtief „Niklas“ fegte in der Nacht zu Dienstag auch über Stolberg hinweg. Am Ortsausgang von Breinig legte der Sturm einen mächtigen Baum um. Die Feuerwehr musste anrücken, um die L 12 frei zu räumen. Foto: R. Roeger
9781410.jpg
Die Bahnhofsunterführung an Stolberg stand nach dem Dauerregen unter Wasser, die Feuerwehr half mit einer Pumpe.

Stolberg. Sturm und die Gefahr einer Gasexplosion: Die Feuerwehr Stolberg hatte in der Nacht zwischen Montag und Dienstag alle Hände voll zu tun. Sie musste anrücken, um die Straße von einem abgeknickten Baum frei zu räumen. Zuvor hatte es bereits Explosionsgefahr im Bereich Auf der Liester gegeben.

Am Montagabend wurden die Kräfte der Feuer- und Rettungswache sowie der Löschgruppen Büsbach Münsterbusch zur Straße „Auf der Liester“ gerufen. Im Keller eines Wohnhauses war von Anwohnern Gasgeruch wahrgenommen worden. Wie Feuerwehrsprecher Michael Konrads am Dienstag mitteilte, hatte eine erste Erkundung der Einsatzkräfte unter Leitung von Brandoberinspektor Michael Junker mit entsprechenden Messgeräten eine deutliche Geruchsbelästigung ergeben. Jedoch keinen Gasaustritt.

Weitere Anwohner meldeten dann jedoch ebenfalls eine Geruchsbelästigung in deren Keller. Der hinzugerufene Notdienst des Gasversorgungsunternehmens konnte allerdings ebenfalls keinen Gasaustritt in den Kellern und an den Heizungen feststellen.

Nach weiteren ausgiebigen Erkundungsmaßnahmen konnte die Herkunft des kraftstoffähnlichen Geruches dann schließlich im Straßenkanal ausgemacht werden. Eine Messung mit Mess- und Warngeräten ergab ein explosionsfähiges Gas-/Luftgemisch im Kanal auf einer Länge von 100 bis 150 Metern im Bereich der Straßen „Auf der Liester“ und der Walther-Dobbelmann-Straße.

Alles abgesperrt

Sofort wurde von Polizei und Feuerwehr eine großräumige Absperrung des Bereiches veranlasst und ein Spülwagen des Kanalbetriebshofes angefordert. Nach umfangreichen Spülmaßnahmen des Kanals normalisierten sich die Messwerte schließlich wieder.

Bei der abschließenden Begehung der betroffenen Häuser war ebenfalls keine Geruchsbelästigung mehr feststellbar. Während der Dauer des Einsatzes wurde die Feuerwache mit Kräften der Löschgruppe Münsterbusch besetzt. Der Einsatz der Feuerwehr endete gegen 22 Uhr.

Gegenüber der Polizei gab eine zwölf Jahre alte Zeugin an, mehrere Personen dabei beobachtet zu haben, wie sie Sprit aus einem Motorrad abzapften und in die Kanalisation gossen. Die Polizei bittet deshalb mögliche weitere Zeugen um Hinweise weiterer Zeugen unter Telefon 9577-33201.

Um 22 Uhr packte die Feuerwehr Auf der Liester dann alles zusammen. Einsatz beendet. Doch um 3.50 Uhr in der Nacht rückten die Feuerwehrleute dann erneut aus. Auf der Straße Auf dem Acker (L 12) am Ortsausgang von Breinig hatte Sturm „Niklas“, der ganze Nacht lang über die Städteregion hinweg fegte, einen gewaltigen Baum umgelegt.

Rund 15 Kräfte der Feuerwache und der Löschgruppen Breinig und Venwegen zerlegten den Baum über zwei Stunden mit Motorkettensägen und entfernten ihn von der Straße. Dann konnte der Verkehr wieder normal fließen. Und die Helfer konnten eine Verschnaufpause einlegen. Am Dienstagmorgen stand aber bereits der nächste Einsatz an.

Der Starkregen in der Nacht hatte die Fußgängerunterführung zu den Bahnsteigen am Stolberger Bahnhof unter Wasser gesetzt. Auch wenn wegen der Witterungsverhältnisse an diesem Tag kaum ein Zug zwischen Köln und Aachen verkehrte: Der Zugang zu den Gleisen war durch die Wassermassen ohnehin versperrt. Die Feuerwehr rollte ihre Schläuche aus und saugte das Wasser aus dem Tunnel ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert