Niedrigseilgarten ist ein Zugpferd des Kindergartens

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Büsbach. Angesichts immer weiter sinkender finanzieller Unterstützung von Seiten des Bistums, kann eine Pfarrgemeinde nur dann überlebensfähig sein, wenn sie über einen Förderverein verfügt.

Dieser sollte auf einer möglichst breiten Mitglieder- und Spendenbasis die Finanzierung angehender dringender Maßnahmen zumindest zu einem großen Teil übernehmen können.

Wenn auch nur 12 von 31 stimmberechtigten Mitgliedern zur Mitgliederversammlung des Fördervereins in das Hubertushaus gekommen waren, so arbeiten doch alle vereint an einem Konzept, um die Kirche in Büsbach überlebensfähig zu halten.

So bedankte sich Vorsitzender Herbert Wibbels bei dem Aachener Künstler Eugen Windholz, der mit zwei Verkaufsausstellungen mit Werken aus den Bereichen Zeichnung, Malerei, Design, Steingravuren, Steinskulpturen und Computergrafik den Förderverein unterstützt hat. Auch Bäcker Ingo Tempelmann hatte mit der Hubertusprinte eine zündende Idee. Dank ging ebenfalls an Georg Blatzheim und Maria Rössler vom Seniorentreff, die halfen, die Printe unters Volk zu bringen. Manfred Drunkemöller ließ dem Verein aus der Fotoaktion anlässlich der Firmung in der Pfarrgemeinde einen Betrag zukommen.

Josef Conrads wurde zum Schriftführer bestellt und Bernhard Jaskulski und Josef Michels zu Mandatsprüfern. Irene Schuster und Ludwig Böndgen bescheinigten Anneliese Soldierer eine erstklassige Buchführung.

Im Rechenschaftsbericht gab Wibbels bekannt, dass der Verein für das Treppengeländer an der Kirche 2000 Euro locker mache und der Kita In der Dell 1067 Euro für eine Erweiterung des Niederseilgartens gezahlt habe. Der Niederseilgarten sei zum Zugpferd für den Kindergarten geworden, so Michels, weil er die Motorik der Kinder fördere. Nach Genehmigung des Jahresabschlusses 2015 und des Haushaltsplanes 2016 wurde dem Vorstand Entlastung gegeben. Unter Punkt Verschiedenes bat Wibbels um weitere Vorschläge zur Mitgliederwerbung. Pfarrer Jürgen Urth bedankte sich beim Förderkreis für die geleistete Arbeit und das Engagement.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert