Neue Koordinatorin will Hilfe für Flüchtlinge steuern

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
11651561.jpg
Katja Buchstaller übernimmt ab sofort die Koordination von Ehrenamtlern, die sich für Flüchtlinge einsetzen möchten. Foto: L. Beemelmanns

Stolberg. Der Ansturm an Stolbergern, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren möchten, reißt nicht ab. Immer noch melden sich viele Menschen, die auf unterschiedliche Art ihre Hilfe anbieten. Hinzu kommen viele Angebote und Initiativen, die Flüchtlinge unterstützen.

Um all diese Angebote zu koordinieren und Helfer und Initiativen zusammenzubringen, wurde Ende vergangenen Jahres in Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Stolberg eine neue Stelle eingerichtet – und zwar als Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe.

Individuelle Vorschläge

Besetzt wird sie von Sozialpädagogin Katja Buchstaller, die ab sofort Interessierte in einem persönlichen Gespräch über mögliche Einsatzstellen in Stolberg berät und Aufgaben sucht, die individuell auf den jeweiligen Ehrenamtler zugeschnitten sind.

In diesem Beratungsgespräch erhalte der potenzielle Ehrenamtler die Kontaktdaten seiner Wunscheinsatzstelle und könne mit dem zuständigen Ansprechpartner gleich Kontakt aufnehmen oder einen Kennenlerntermin vereinbaren. Der konkrete Einsatz werde dann mit der jeweiligen Einsatzstelle besprochen. Und dieser könne ganz unterschiedlich ausfallen.

„Man kann Zeiten angeben, zu denen es am besten passt und wir schauen dann, ob wir entsprechende Angebote finden“, sagt Geschäftsführerin des SkF, Margit Schmitt. Dazu passend liegen Katja Buchstaller auch schon drei Angebote von Stolberger Einrichtungen für mögliche Kurse vor. „Ich habe schon erste Gespräche mit den Einrichtungen wie beispielsweise dem Helene-Weber-Haus geführt. Dort wollen wir unter anderem Sprachkurse für Flüchtlinge anbieten“, sagt Buchstaller.

Denn genau diese würden dringend benötigt. Vor allem bei Amtsterminen seien die Flüchtlinge derzeit noch größtenteils auf Dolmetscher angewiesen. Langfristig solle sich dies aber ändern. Daher werden insbesondere für die Deutsch-Kurse „Lehrer“ gesucht. „Um den Flüchtlingen Deutsch beizubringen, muss man aber nicht unbedingt ausgebildeter Lehrer sein“, sagt Buchstaller. Es reicht, wenn man die eigene Sprache in Grammatik und Kommasetzung gut beherrscht und Lust darauf hat, diese Kenntnisse weiterzugeben.

Buchstaller wird zudem eng mit der Ehrenamtsbeauftragten der Stadt Stolberg, Hildegard Nießen, zusammenarbeiten. Doch zum Thema Flüchtlingshilfe wird Buchstaller demnächst die alleinige Ansprechpartnerin sein, um alle Tätigkeiten besser zu koordinieren und auch auf die Bedürfnisse der Ehrenamtler eingehen zu können.

„Wir wollen in den Gesprächen herausfinden, welche Kompetenzen die Ehrenamtler mitbringen und welche Stelle zu ihnen passen würde“, sagt Buchstaller. Denn auch wenn die Deutsch-Kurse zurzeit ein wichtiges Thema seien, gebe es auch noch andere Baustellen. „Wir benötigen noch Winterkleidung in kleinen Größen für Herren“, sagt Schmitt. Denn auch der Kleiderladen will bestückt und bedient werden. Sommerkleidung gebe es genügend, Spielzeug und Frauenbekleidung auch. Aber für die Männer sei nicht ausreichend wärmende Kleidung vorhanden.

Wer also helfen oder auch noch etwas spenden wolle, könne sich ab sofort bei Katja Buchstaller melden, die sich auf ihre neue Aufgabe als Ehrenamtskoordinatorin sichtlich freut.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert