Stolberg - Neue Einsatzkleidung für Stolberger Feuerwehrleute

Neue Einsatzkleidung für Stolberger Feuerwehrleute

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
12032583.jpg
Die neue sandfarbene Einsatzkleidung der Stolberger Feuerwehr wurde jetzt noch einmal vorgestellt. Nachdem bereits die Mitarbeiter der Hauptwache mit den neuen Schutzanzügen ausgerüstet wurde, war nun der vierte Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr an der Reihe. Foto: A. Bouamoud

Stolberg. „Unter den Schutzausstattungen sind diese der Mercedes im Faktor Sicherheit“ teilte Andreas Dovern, Amtsleiter der Feuerwehr Stolberg, jetzt bei der Vergabe der neuen Kleidung an den vierten Löschzug mit. Die moderne Einsatzkleidung der Feuerwehr soll die Helfer jetzt besser schützen.

Die neue Kleidung, die eine Entscheidung des Ratsbeschlusses der Stadt Stolberg war, besteht aus einer Schutzjacke- , so wie Hose, Handschuhe zur Brandbekämpfung, neongelbe Handschuhe zur technischen Hilfe, eine Flammschutzhaube und neue Feuerschutzhelme einschließlich zahlreicher neuer und verbesserter Einarbeitungen im Anzug.

Die Beschaffung der neuen Bekleidung organisiert Thomas Weishaupt. Eine Besonderheit des modernen Schutzanzuges ist die hellgelbe Farbe des Materials. Die Farbe soll in erster Linie neben den Reflektoren zur besseren Erkennung der Feuerwehr dienen, aber auch zur Hygiene, da Dreck auf der alten Kleidung nicht auf den ersten Blick sichtbar war. Übrig geblieben Rußpartikel oder Fremdblut waren auf den blauen Anzügen oft trotz Reinigung noch vorhanden, aber eben nicht gleich zu erkennen. Hauptbrandmeister Oliver Grendel und Markus Löbbecke, zuständiger Mitarbeiter im Bereich Absturzsicherung, erläuterten den Kräften des vierten Löschzuges die neue Kleidung, inklusive der technischen Ausstattung zur Selbstrettung und Absturzsicherung.

Ordnung vorgegeben

Löbbecke: „Alles hat seine vorgegebene Ordnung in der Ausrüstung, damit der jeweilige Einsatzpartner auch sofort helfen kann, falls seinem Mitstreiter etwas passieren sollte.“ Worauf die Feuerwehr Stolberg viel Wert legt, ist die hausinterne Handhabung einschließlich Kleiderordnung. Nachdem bereits die Mitarbeiter der Hauptwache mit der neuen Kleidung ausgerüstet wurden, ist in diesem Jahr der vierte Löschzug, bestehend aus den Löschgruppen Zweifall, Vicht und Mausbach als erste ehrenamtliche Einheit an der Reihe. Sie werden deshalb zeitnah mit der neuen Schutzausrüstung bekleidet, weil sie die Löschgruppen aus den Randgebieten rund um die Stolberger City sind und somit meist noch vor der Hauptwache am Brandort eintreffen und die ersten Maßnahmen durchführen. Nachdem sie nun die sandfarbenen Schutzanzüge erhalten haben, werden sie in den kommenden Tagen auch die neuen Schutzhelme bekommen. Sie bieten einen Ganzkopfschutz, auch die Ohren sind bedeckt.

In den nächsten drei Jahren werden die weiteren ehrenamtlichen Löschzüge ausgestattet. Als nächste Gruppen sind Werth, Gressenich und Schevenhütte an der Reihe. „An der Ausstattung ist kein goldener Knopf dran“ sagt Andreas Dovern, die Kleidung soll den Kräften maximalen Schutz zukommen lassen und den aktuellen Schutzanforderungen NRWs übereinstimmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert