Nazi-Aufmarsch: Polizeiaufgebot sorgte für Sicherheit

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Mit Unterstützung von Polizeibeamten aus mehreren Teilen Nordrhein-Westfalens bewältigte die Polizei Aachen erfolgreich den Einsatz am Mittwoch in Stolberg. Teilnehmer aus dem rechten politischen Lager waren zum Fackelmarsch gekommen.

In der Stolberger Innenstadt fanden zeitgleich Gegenveranstaltungen mit den Themen „Gemeinsam auf die Straße für ein nazifreies Stolberg!” und „Faschistischen Aktivitäten entgegentreten” statt.

Um Auseinandersetzungen zwischen den anreisenden „Rechten” und Gegendemonstranten zu verhindern, formierten sich Polizeikräfte frühzeitig. Gegendemonstranten brachten an mehreren Stellen der Stolberger Innenstadt ihre ablehnende Haltung mit verschiedenen Aktionen zum Ausdruck.

Durch eine strikte Trennung der Demonstrationsteilnehmer wurden Ausschreitungen verhindert. Alle Versammlungen und Aufzüge verliefen friedlich. Bevor die Gegendemonstration unter dem Thema „Faschistischen Aktivitäten entgegen treten” ihren Aufzug antreten konnte, stellten die Einsatzkräfte fest, dass Versammlungsteilnehmer massiv gegen Auflagen verstießen.

So waren beispielsweise Teilnehmer vermummt. Dies wurde durch die Polizei beim Versammlungsleiter angemahnt, mit der Aufforderung, die Auflagen einzuhalten. Dieser Aufforderung kam der Versammlungsleiter nicht nach. Da er sich offensichtlich nicht in der Lage sah, entsprechend auf seine Versammlungsteilnehmer einzuwirken, erklärte er die Versammlung als beendet. Eine entsprechende Strafanzeige wegen der Auflagenverstöße wurde von der Polizei gefertigt. Den Teilnehmern der rechten Demo wurden strenge Auflagen zur Durchführung ihrer Versammlung erteilt.

Durch die konsequente Überwachung dieser Auflagen kam es zu keinem Verstoß. Im Rahmen von Personenkontrollen konnten zwei Teilnehmer aus dem rechten Spektrum identifiziert werden, die dringend tatverdächtig sind, in jüngerer Vergangenheit Straftaten begangen zu haben. Der Einsatzleiter der Polizei, Leitender Polizeidirektor Helmut Lennartz, war zufrieden mit der Arbeit der Polizeikräfte und bedankte sich für das Verständnis der Stolberger Bürger.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert