Narren müssen für die Teilnahme am Rosenmontagszug bezahlen

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Damit der Rosenmontagszug am 11. Februar zu einem Triumphzug für Prinz Daniel I. werden kann, sollen die Teilnehmer in die Taschen greifen und einen Kostenbeitrag für die Gema-Kosten berappen, appelliert Komitee-Präsident Josef Behlau und nennt zur Vorbereitung die Eckdaten

Die Aufstellung erfolgt ab 13.30 Uhr auf der Eschweilerstraße. Der Abmarsch durch die Innenstadt erfolgt um 14.30 Uhr. Die Auflösung des Zuges findet auf der Zweifaller Straße statt.

Mit Musik, allen Karnevalsgesellschaften des Karnevalskomitee und vielen Fußgruppen soll der Rosenmontagszug ein Triumphzug werden. Das Karnevalskomitee mit seinen Gesellschaften würde sich über eine rege Teilnahme freuen. Dabei gelten folgende Regeln:

Gruppen, die mit Fahrzeugen am Rosenmontagszug teilnehmen, müssen folgendes beachten: Für die Fahrzeuge ist die gültige Zulassung bzw. Betriebserlaubnis bei der Anmeldung nachzuweisen. Bitte eine Kopie des Kfz-Scheins bei der Anmeldung abgeben.

Bei umfangreichen Umbauten an Fahrzeugen oder Anhängern ist ein TÜV Gutachten bei der Anmeldung vorzulegen. Bitte eine Kopie des TÜV Gutachtens bei der Anmeldung abgeben. Fahrzeuge mit roten bzw. Kurzzeitzulassungen dürfen im Rosenmontagszug nicht mitfahren.

Fahrzeuge, die die Anforderungen nicht erfüllen, können aus Sicherheitsgründen am Rosenmontagszug nicht teilnehmen. Darüber hinaus sind alle Teilnehmer verpflichtet die Zugordnung des Komitees einzuhalten.

Aufgrund der enormen Kostensteigerungen vor allem in den Bereichen Versicherungsschutz, und Gema sowie der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften (Streckenposten) sieht sich das Komitee gezwungen, erstmals eine geringe Kostenbeteiligung von den Teilnehmern zu erheben. Sie beträgt pro Teilnehmer 3 Euro. Sollte eine Gruppe eine eigene Beschallung im Zug mitnehmen, werden weitere 20 Euro zur Abdeckung der Gema-Gebühren erhoben. Die Rechnungsstellung erfolgt nach der Anmeldung durch das Komitee und ist sofort fällig.

Anmeldeschluss für alle Gruppen mit Fahrzeugen ist der 1. Februar. Anmeldungen können wie bisher bei den Komiteegesellschaften vorgenommen werden. Telefonisch sind Anmeldungen beim Präsidenten des Komitees (Josef Behlau Telefon 29785) jederzeit möglich. Zu weiteren Einzelheiten geben alle Gesellschaften gerne Auskunft. Die einfachste Möglichkeit sich für den Rosenmontagszug anzumelden, besteht im Internet. Dort ist auch die Zugordnung als pdf.Datei herunterladbar.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert