Nachwuchskicker mit Eifer auf Torejagd

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
12017729.jpg
Die jungen Teilnehmer des Ferien-Fußballcamps der SG Stolberg formierten sich am Freitag während einer kurzen Turnierpause im Tor auf dem Kunstrasenplatz zum Gruppenbild. Hinten rechts: Feriencamp-Leiter Heinz Schwarzer.

Stolberg-Gressenich. Der Ball rollt, und zahlreiche Kinder jagen ihm nach. Auf dem Fußballplatz der SG Eschweiler am Bovenheck ist ein Abschlussturnier angesagt. Mehrere Mannschaften teilen sich den Kunstrasen, sie sind ohne Blick auf das Alter der Spieler zusammen gestellt worden.

So spielen Bambini neben C-Jugendlichen in einem Team um den Sieg. Mit diesem Höhepunkt endet das erste Fußball-Feriencamp, das die SG Stolberg ausschließlich mit eigenen Betreuungskräften auf die Beine gestellt hat.

„Wir haben uns spontan entschieden, den Kindern aus unseren Jugendmannschaften ein Fußballcamp in den Osterferien anzubieten“, sagt Astrid Kloppenburg von der Jugendabteilung des Vereins. Im Gegensatz zu anderen Vereinen hat die SG für das Camp keine professionelle Fußballschule mit ehemaligen Bundesliga-Profis angeheuert, die teuer bezahlt werden müsste.

Nach dem Motto: Das können wir auch selbst! Die Resonanz hat die Initiatoren dann allerdings doch überrascht. Mehr als 30 Kinder aus den eigenen Vereinsteams meldeten sich zum Übungscamp an. Von den Jüngsten bis zu den C-Jugendlichen.

„Mit einem solchen Zuspruch hatten wir nicht gerechnet“, gesteht Astrid Kloppenburg. Auch Mädchen trainierten fleißig mit, um ihre Kondition und die Schusstechnik langfristig zu verbessern.

Der erste Trainingstag war am Dienstag nach Ostern. A-Jugend-Trainer Heinz Schwarzer hatte die Leitung übernommen. Unterstützt wurde er von drei Spielern aus der A-Jugend. Gefeilt wurde an den Grundfertigkeiten, die ein Fußballsportler mitbringen sollte. Täglich war zwischen 10 und 16 Uhr Training auf dem neuen Kunstrasenplatz am Ortsrand von Gressenich angesagt.

Für die Verpflegung der Kinder hatte der Verein ebenfalls gesorgt. „Den ganzen Tag über wurden Trinkwasser und Apfelschorle zur Erfrischung angeboten“, so Kloppenburg.

Der Verein stellte jedem Kind eine Trinkflasche zur Verfügung, die es immer wieder bei Bedarf neu befüllen konnte. Außerdem gab es morgens zum Start einen Müsliriegel zur Stärkung sowie mittags eine warme Mahlzeit.

„Das Wetter spielte einigermaßen mit“, blickte Astrid Kloppenburg am Freitag zufrieden auf die Camp-Woche zurück. „Wir haben nur wenige Schauer abbekommen. Das Problem war eher der Wind.“

Der Freitag, als Abschlusstag des Feriencamps, stand ganz im Zeichen von Turnieren. Jedes Kind spielte in wechselnden Mannschaften im Grunde gegen jeden anderen Teilnehmer des Camps. Und alle waren restlos begeistert und mit Ehrgeiz am Ball.

Die SG Stolberg hat eine 140 Mitglieder starke Jugendabteilung. Der Verein lässt neun Teams von den Bambini bis zur A-Jugend im Spielbetrieb antreten. „Verstärkung ist uns aber jederzeit willkommen“, wirbt Astrid Kloppenburg um interessierte Kinder und Jugendliche, bei den jeweiligen Trainingszeiten der Mannschaften einmal reinzuschnuppern.

Die Jugendabteilung bietet ihren Mitgliedern aber auch Zeltlager, Turniere oder auch Einlagespiele bei Bundesliga-Begegnungen an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert