Nach Unfällen: Toter Hund und scheuendes Pferd

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Zwei Verletzte, ein toter Hund und ein scheuendes Pferd: Das ist die Bilanz zweier Unfälle, die sich am Tag der Deutschen Einheit in der Kupferstadt ereignet haben.

Gegen 17.15 Uhr war eine Frau mit ihren zwei Hunden - es handelte sich um Möpse - auf dem Lehmkaulweg unterwegs. Einer der beiden angeleinten Hunde lief plötzlich auf die Straße und wurde von einem Auto überfahren. Bei dem Versuch das Tier an der Leine zurückzureißen, verletzte sich die 29-jährige Hundebesitzerin leicht.

Der Autofahrer fuhr weiter, konnte aber von einem anderen Autofahrer gestoppt und zur Umkehr bewegt werden.
Die Hundehalterin erlitt einen Schock und musste im Rettungswagen behandelt werden.

Kurze Zeit später, um 18 Uhr, führte eine 50-Jährige ihr Pferd an einer Ampel in der Prämienstraße auf die andere Straßenseite. Ein Wagen bremste stark vor dem Tier ab, so dass es scheute und die Frau ansprang. Dabei stürzte sie und zog sich Prellungen zu. Glücklicherweise brach das Pferd nicht aus, sondern beruhigte sich wieder.

Der Autofahrer fuhr ohne Umkehr weiter. Wie die Frau der Polizei mitteilte, soll die Beifahrerin gesagt haben, dass sie nicht zu schnell unterwegs gewesen seien. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02402 - 9577 42101 in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert