Nach EM-Sieg sind auch Stolberger Handballer motiviert

Von: Lara Glantschnig
Letzte Aktualisierung:
11685023.jpg
Ekkehard Meurers beim Training mit dem Handball-Nachwuchs. Foto: J. Lange

Stolberg. Deutschland ist nun nicht nur amtierender Weltmeister im Fußball, sondern auch nach dem Erfolg des vergangenen Sonntags gegen die spanische Nationalmannschaft mit einem Finalsieg von 24:17, zwar überraschender, aber verdienter Handball-Europameister.

Auch der Vereinsvorstand des Stolberger SV Handball um Ekkehard Meurers ist – wie die restlichen Fans des Randsports – begeistert von der Kraft und Schnelligkeit, die die noch jungen deutschen Nationalspieler während der Europameisterschaft zu Tage gelegt hatten.

Meurers sehe aufgrund der steigenden Aufmerksamkeit auch einen klaren Profit für die lokalen Mannschaften, da aufgrund der viel verfolgten vergangenen Wochen auch beispielsweise Werbeagenturen eine erfolgreiche Zukunft für den ehrlichen Ballsport sähen und vielleicht sogar ein Interesse daran hätten, die einzelnen Mannschaften in der Stolberger Umgebung zu unterstützen.

Erfreulicherweise gebe es mit der sportlich interessierten Jugend bereits länger genügend Nachwuchs für den Sport. „Das Problem ist eher, dass zu wenige Hallen oder andere Örtlichkeiten zum richtigen Trainieren zur Verfügung stehen“, sagt Meurers. Und fügt hinzu: „Das Interesse an dem Sport ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen und es wird sehr auf die Jugend gesetzt.“

Deutschland wurde 2007 bereits Weltmeister im Handball, jedoch mit Leistungsträgern, die weit über 30 Jahre alt sind. Nun steht eine jüngere Mannschaft auf dem Spielfeld, bei der noch einige Jahre des Spielens und der Erfolge zu erwarten sind. Somit gebe es wieder kontinuierliche Vorbilder, die ihre Vorbildfunktion wie bei Interviews als auch generell außerhalb des Spielfeldes beweisen.

Jedoch bleibt Fußball, obwohl auch Handball nun mehr im Mittelpunkt steht, die Nummer Eins der Sportwelt. „Das ist auch gar nicht mein Wunschtraum, da werden wir nicht drankommen“, sagt Meurers.

Doch allein die ständige Präsenz im Fernsehen mitsamt den hohen Einschaltquoten bei der EM beweise das wiederkommende Interesse der Sportliebhaber und anderen Zuschauern an dem unterschätzten Ballsport.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert