Stolberg - Musikstudio: Sechsjährige als Publikumsliebling

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

Musikstudio: Sechsjährige als Publikumsliebling

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
Bandprojekte „unplugged”: Da
Bandprojekte „unplugged”: Das Musikstudio Stolberg - hier die Gruppe „Lena” - gab seinen Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Auch wenn Norbert Walter Peters, Leiter des Musikstudios Stolberg, eingangs betont, dass das Schülervorspiel „Springtime” nicht als Konzert gedacht sei, sondern nur den Leistungsstand seiner Schüler widerspiegeln soll, gerät die Aufführung gewollt oder ungewollt zu einer nahezu fehlerfreien Präsentation.

Schließlich sitzen an den Instrumenten Jugendliche und Erwachsene, die engagiert zu Werke gehen. Ort der Darbietung ist diesmal nicht - wie in den Vorjahren - der Saal des Kulturzentrums Fran­kental, sondern das neue Forum der Realschule I an der Wal­ther-Dobbelmann-Straße. Peters hat diesen Ort gewählt, weil er von der Schule und der Stadt gebeten wurde, diesen technisch gut ausgestatteten Raum mit Leben zu füllen. Dort sollen künftig häufig musikalische Vorführungen stattfinden, und das noch zu gründende Bandprojekt wird im Forum seine Bühne finden. „Ich möchte den Übergang von der Real- zur Gesamtschule musikalisch begleiten”, sagt der Musikpädagoge.

Aber zurück zum Schülervorspiel: Dieses begann im ersten Teil mit klassischen Stücken, wobei besonders die jüngeren Schüler Gelegenheit erhielten, auf der Konzertgitarre ihr Können zu präsentieren. Grundlage der Vorführungen - allein, im Duo oder im Quartett - waren unter anderem die Werke der Meister Michael Prätorius, Ludwig van Beethoven, Leopold Mozart und Tielman Susato.

Besonders gelungen war die Darbietung der sechsjährigen Minh-Anh Le, die zwei Strophen des bekannten Kinderliedes „Drei Chinesen mit dem Kontrabass” zum Besten gab.

Im zweiten Teil der Präsentation hatten die Bandprojekte „Way 2o”, „Reich-Trio”, „Macosebe” und „Lena” das Sagen.

Die Gruppen führten ihre Musik „unplugged” vor. In neuer Besetzung war dabei die Formation „Way 2o” zu erleben: Sie hatte erstmals Kornel Kass als Sänger aufgeboten.

Ohne eine Zugabe kam die Gruppe „Lena”, die durch den Gesang von Aylin Alici und Lena Kaever bestach, nicht von der Bühne. Sie musste den zuvor gesungenen Song „Teenage Dreams” nochmals aufführen.

Die Protagonisten des Schülerkonzerts

Es wirkten mit: Daniel Latz, Anika Müller, Minh-Anh Le, Lea Mertens, Felix und Timo Simons, Jil und Lara Engelhardt, Tim Stumm, Lara Glantschnig, Boris Reich, Kornel Kass, Stefan Wendorff, Rajawarman Thulasithas, Alexander Luerken-Uhl, Hans-Heinrich Pietsch, Robert Formhals, Cosima Reich, Sebastian Kraweczinski, Benedikt Schlinke, Frederik Uhl, Lena Kaever, Aylin Alici, David Bellmann, Simon Engels und Norbert Walter Peters. Folgende Instrumente wurden eingesetzt: Konzertgitarre, Flamencogitarre, Westerngitarre, Cajon, Akustikbass und Percussion.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert