Stolberg - Museumsnacht: „Der Hammer von Stolberg“ auf der Burg

Museumsnacht: „Der Hammer von Stolberg“ auf der Burg

Letzte Aktualisierung:
13347545.jpg
Viel los: Zur alljährlichen Museumsnacht wird in und um die Stolberger Burg sowie an zahlreichen anderen Schauplätzen Amüsantes und Lehrreiches für die Besucher geboten.

Stolberg. Von Anfang an bei der Stolberger Museumsnacht dabei ist seit der Premiere im November 2004 die Burg. Das Wahrzeichen der Stadt wird außen von der Veytaler Ritterschaft belagert. Auch in diesem Jahr haben sie sich mit viel Liebe fürs Detail ein Schauspiel mit historischen Bezügen ausgedacht, das sie mehrmals vorführen werden.

Der Titel lautet „Der Hammer von Stolberg“ und handelt von strittigen Nutzungsrechten eines Hammerwerks. Mit mittelalterlichen Tänzen und Schwertkampf versetzen die Akteure die Besucher ins 14. Jahrhundert zurück. Die Museumsnacht findet am kommenden Samstag, 5. November, ab 19 Uhr im Kupferhof Rosental, in der Burg, Torburg und der Altstadt sowie im Museum Zinkhütter Hof statt.

Um 19.15 Uhr und um 20 Uhr lädt im Inneren der Burg die Clownerike zu einer halbstündigen Schnupperschatzsuche ein. Zusätzlich können sich auch Familien auf eigene Faust durch die Burg begeben, um die Rätsel in einem an der Kasse erhältlichen Familienlogbuch zu lösen.

Leider muss das kleine Team, das sich 2015 zur Aufgabe machte, große und kleine Stolberger Bürger zu einer künstlerischen „Liebeserklärung an Stolberg“ einzuladen, seinen Wettbewerb im Rittersaal der Burg absagen. Aus organisatorischen Gründen kann die Neuauflage unter dem Motto „Alte Liebe rostet nicht“ nicht durchgeführt werden. Daher gibt es dieses Jahr keine Kunstwerke zu bestaunen und zu bewerten und leider auch keine Preise zu gewinnen.

Eine Preisverleihung findet aber doch statt: Bürgermeister Tim Grüttemeier wird nämlich um 20.15 Uhr im Rittersaal den Gewinner des Wettbewerbes: „12 Monate – 12 Ideen“ für den Monat November küren.Seit Januar 2016 veröffentlicht das Stadtarchiv der Kupferstadt Stolberg monatlich die Archivalie des Monats. Neben interessanten historischen Dokumenten und Geschichten möchte das Stadtarchiv in dieser Serie seine verschiedenen Bestände präsentieren, die sowohl Akten unterschiedlicher Herkunft als auch andere Unterlagengattungen beinhalten. Stadtarchivar Christian Altena wird währenddessen für Fragen zur Verfügung stehen.

Musikalisch werden im Rittersaal dieses Jahr Schmankerl geboten: um 20.20 Uhr wird das Trio Vernissage die Ohren des Publikums verwöhnen. Direkt im Anschluss werden die „Street Kids“ ihrem kultigen Ruf gerecht und den Saal zum Kochen bringen.Es versteht sich von selbst, dass Hunger und Durst natürlich in der Burggastronomie gestillt werden können. Nicht unerwähnt soll die Artibus-Ausstellung in der Galerie der Burg bleiben: Hier kann Ruth Taucherts „Meeting“ von Göttern und Tänzern bewundert werden.

Mehr Details gibt es unter www.zinkhuetterhof.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert