Münzwurf entscheidet: Ahmet Ekin bleibt Vorsitzender

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
8597566.jpg
Wieder im Amt per Münzwurf: Ahmet Ekin ist seit 2010 Vorsitzender des Integrationsrates. Foto: O. Hansen

Stolberg. Kopf oder Zahl? Es war die Zahl, die für Kontinuität am Kopf der Sitzungstische des Integrationsrates sorgte. Ahmet Ekin (49) geht in seine zweite Amtszeit als Vorsitzender des Integrationsrates der Kupferstadt.

Ein Münzwurf durch den Bürgermeister entschied über die Besetzung des Ehrenamtes. Kontrahent Eril Kilic hatte auf die falsche Seite der Münze gesetzt. Damit stellt nun eigentlich der Wahlverlierer den Vorsitzenden. Ekin zog über die Liste der „Vereinigten Stolberger Migranten“ (VSM) in den Integrationsrat ein, die beim Wahlgang am 25. Mai mit 36,21 Prozent vier Mandate erreichte. Während mit 18,6 Prozent Mazeena Ismail als Einzelbewerberin einen Sitz errang, vereinigte die „Migrantenstimme Stolberg“ (MSS) 45,2 Prozent der Stimmen auf sich und zog mit fünf Mandaten in das Gremium ein.

Allerdings hatte die MSS bei der durch den Bürgermeister geleiteten konstituierenden Sitzung nicht alle Mitglieder an Bord. Die Vertreter der Ratsfraktionen – die CDU stellt drei, die SPD zwei, von denen einer fehlte – im Integrationsrat hatten vor der Abstimmung erklärt, sich der Stimme zu enthalten, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Die Migranten sollten selbst entscheiden können. Im ersten Wahlgang stellten sich Ismail, Kilic und Ekin der Wahl. Ismail erhielt eine, Kilic und Ekin jeweils vier Stimmen bei fünf Enthaltungen. Daraufhin rief der Bürgermeister zur Stichwahl zwischen Kilic und Ekin auf. Ergebnis: Jeweils vier Stimmen und fünf Enthaltungen.

Somit sieht die Geschäftsordnung die Entscheidung per Los vor, erklärte der Bürgermeister. In diesem Fall erfolgt der Losentscheid per Wurf einer Ein-Euro-Münze, die Ratsherr Günter Blaszczyk zur Verfügung stellt. Zahl, und damit Ekin, gewinnt und Kilic unterliegt. Nach dem Wahlgang schenkt Blaszczyk dem türkisch-stämmigen Stolberger die Münze. Der will diese sich nun als Glückbringer einrahmen lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert