Stolberg-Münsterbusch - Münsterbusch will den Walheimern ein Bein stellen

Münsterbusch will den Walheimern ein Bein stellen

Von: Günther Severens
Letzte Aktualisierung:
sport-stecke-bu
Lobt die gute Kameradschaft beim SC Münsterbusch: Kapitän Dirk Steckemetz. Foto: G. Severens

Stolberg-Münsterbusch. Zum Spitzenspiel in der Kreisliga B Gruppe 4 empfängt der derzeitige Tabellendritte SC Münsterbusch am kommenden Sonntag Tabellenführer Hertha Walheim II. Eine Partie, die der Gastgeber unbedingt gewinnen will, wie Dirk Steckemetz sagt, der mit gerade einmal 21 Jahren wohl einer der jüngsten Mannschaftskapitäne in der Liga ist.

„Auf unserer Asche sind wir für jeden Gegner, der Rasen oder Kunstrasen gewöhnt ist, eine Macht”, sagt Steckemetz. Immerhin hat der lange Zeit souveräne Tabellenführer in den vergangenen Wochen auch schon einmal geschwächelt hat und ist manche Sache nicht immer ganz ernsthaft angegangen.

Noch heute kann es Dirk Steckemetz nur schwer verstehten, wie man nach dem Abstieg aus der Kreisliga A im vergangenen Sommer nur ganz schlecht in die Saison kam. „Dabei gab es eigentlich eine ganz tolle Vorbereitung”, so der 21-Jährige.

Schon zu Beginn hatte es einige negative Überraschungen gegeben, die auf die Gewöhnung in der neuen Spielklasse zurück zu führen waren. So gab es nicht einkalkulierte Niederlagen gegen Mannschaften aus der Eifel, „die einfachunterschätzt wurden”, gibt Steckemetz zu. An einem direkten Wiederaufstieg war dann nicht mehr zu denken, der Zug nach oben war längst abgefahren.

Der Umbruch sei im November gekommen. Trainer Dieter Malischke führte viele Gespräche mit der Mannschaft, aber auch viele Einzelgespräche. „Die Trainingsbeteiligung war immer sehr gut”, sagt Steckemetz.

Der SC Münsterbusch ist aber auch ein Verein, bei dem der Zusammenhalt und die Kameradschaft groß geschrieben werden. Das hängt auch damit zusammen, dass sich das Team vom Glashütter Weiher überwiegend aus Spielern der eigenen Jugend rekrutiert.

Nach einigen unkonstanten Wochen, in denen die Mannschaft Punkte ließ, obwohl es weder Platzverweise noch Verletzungen gab, hat die Elf von Dieter Malischke die Kurve wieder bekommen. Zuletzt konnte sie beim 3:1-Erfolg bei der Reserve in Rott wieder überzeugen.

Interessante Konstellation

Nun wollen die Münsterbuscher auch der Walheimer Zweitvertretung ein Bein stellen. Am Sonntag um 15 Uhr wird die Partie am Glashütter Weiher angepfiffen.

Ziel für den SC Münsterbusch ist es, in dieser Spielzeit noch Platz 2 zu erreichen, um dann in der nächsten Saison direkt den Aufstieg in die Kreisliga A anzuvisieren. Unter der derzeit möglichen Konstellation für die kommende Saison wird dieses Vorhaben zwar nicht ganz einfach, aber mit Sicherheit sehr interessant, sollten von oben Frisch-Froh Stolberg und VfL Vichttal II und von unten ASA Atsch und der BSC Schevenhütte in die Kreisliga B hinzu stoßen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert