„Mitte“ ist nun technisch auf Höhe der Zeit

Von: Nina Junker
Letzte Aktualisierung:
13045098.jpg
Pastor Hans-Rolf Funken segnete das neue Löschgruppenfahrzeug auf dem Kaiserplatz. Foto: N. Junker
13045099.jpg
Noch einmal formiert sich die Löschgruppe vor ihrem Oldtimer, der nun in Gressenich stationiert wird. Foto: N. Junker

Stolberg. Im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier wurde das brandneue Löschgruppenfahrzeug der Löschgruppe Stolberg Mitte am Samstagvormittag auf dem Kaiserplatz eingesegnet.

Das technisch bestens ausgerüstete LF 10 ersetzt in Zukunft das mittlerweile über 30 Jahre alte Fahrzeug aus den 80er Jahren. Nichtsdestotrotz wird das alte Löschauto auch nach seiner Ablösung noch nicht in den Ruhestand verabschiedet. „Unser Löschauto des Baujahres 1984 kommt nach meinem aktuellen Kenntnisstand zur Löschgruppe Gressenich. Es wird jetzt noch ein, zwei Jahre zum Einsatz kommen, bevor es dann endlich ausgedient hat“, berichtet Unterbrandmeister Kajan Premakumar.

Dementgegen steht das neue Löschgruppenfahrzeug, welches technisch auf der Höhe der Zeit und aktuell auf dem Markt ist.

Zur Ausstattung des 13,5 Tonnen schweren Allrad-Fahrzeuges gehören neben einem Lichtmasten und einer Verkehrswarnanlage auch ein 1200 Liter fassender Wassertank sowie 120 Liter Schaummittel. „Das erleichtert unsere Arbeit natürlich enorm“, so Premakumar. Für den ersten Löschangriff sei man nun bestens gerüstet und habe für die ersten sechs, sieben Minuten bereits Wasser auf dem Fahrzeug. So brauche man keinen Hydranten mehr zu öffnen und spare wichtige Zeit ein.

Bevor Pfarrer Hans Rudolf Funken das Fahrzeug letztendlich mit seinem Segen bedachte, wandte er sich an die Löschtruppe: „Sie freuen sich heute ein neues Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen zu haben, um Menschen in Notsituationen zu helfen.

Ich wünsche ihnen umsichtiges Verhalten und eine gute Kameradschaft, damit sie für Menschen in Notsituationen da sein können Ich wünsche ihnen, dass Gott sie begleitet, behütet und beschützt und dass sie gesund bleiben. Ich wünsche ihnen Mut, Einsatzfreude und viel Kraft, damit das gute Werk mit Hilfe dieses Fahrzeuges gelingt.“ Die Einsegnung wurde anschließend gemeinsam mit schaulustigen Bürgern gefeiert.

Mit Gegrilltem, selbst gebackenem Kuchen und Getränken war für das leibliche Wohl der Bürger bestens gesorgt. Auch für die Unterhaltung der kleinsten Gaste hatte man sich im Voraus Gedanken gemacht: Eine Hüpfburg und ein Stand, an dem man sich schon einmal am Löschschlauch versuchen konnte, ließen keine Langeweile aufkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert