Mit flottem Walzer den Königsball eröffnet

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
10436360.jpg
Zum Festzug formiert durch die Atsch: Schützenkönig Peter Quadflieg (r.) und seine Gattin Waltraud Quadflieg schritten ihrer Bruderschaft beim Umzug durch den Ort voran. In der zweiten Reihe Schützenkaiser Ortwin Moritz (r.) und seine Gattin Eva Moritz.

Stolberg-Atsch. Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt wird in Atsch besonders dann groß geschrieben, wenn ein Ortsverein zu einer Festivität einlädt. So geschehen jüngst, als die örtliche St. Sebastianus-Schützenbruderschaft ihr zweitägiges Schützenfest durchführte.

Denn die Beteiligung der Ortsvereine war nicht nur beim Auftakt in der Mehrzweckhalle oder beim Umzug durch den Ort groß, sondern auch im Vorfeld der Veranstaltung, als man bei unterschiedlich gearteten Schießwettbewerben um Pokale und Preise gekämpft hatte.

Begonnen hatte das Schützenfest mit dem Königsball in der Mehrzweckhalle an der Jahnstraße in dessen Verlauf der alte und neue Schützenkönig Peter Quadflieg proklamiert wurde: Quadflieg, der bereits im vergangenen Jahr das Amt eines Schützenkönigs bekleidetet hatte, hatte mit dem 122. Schuss die als Vogel bezeichnete Sperrholzattrappe zu Fall gebracht.

Somit gehörte es dann zur ersten Amtshandlung von Peter Quadflieg, dass er gemeinsam mit seiner Gattin Waltraud quasi als Vortänzer den Ball mit einem flotten Walzertanz eröffnete. Aber nicht nur Quadflieg stand im Mittelpunkt der Tanzveranstaltung, sondern auch Brudermeister Hubert Wolkenar. Er wurde von der stellvertretenden Brudermeisterin Inge Aretz für seine 40-jährige Mitgliedschaft mit einer Plakette und einer Urkunde ausgezeichnet.

Neben den Ortsvereinen hatten zu den Gästen der Auftaktveranstaltung auch die im Bezirk Stolberg zusammen geschlossenen Bruderschaften gehört. Des Weiteren hatte die befreundete St. Barbara Schützenbruderschaft aus Eschweiler Pumpe-Stich eine Abordnung in die Atsch entsandt.

Höhepunkt des zweitägigen Festreigens war aber der Umzug durch den Ort, an dem sich mehrheitlich auch die Ortsvereine mit ihren festlich gekleideten Gruppen und Delegationen beteiligt hatten: Ziel und Ausgangsort war die Mehrzweckhalle. Dazwischen lagen Sebastianusstraße und Igelweg.

Abschluss des Schützenfestes war eine gemeinschaftliche Kaffeetafel in der Mehrzweckhalle in deren Verlauf die Sieger der Schießwettbewerbe bekannt gegeben wurden. Geehrt wurde aber auch Heinz Scholl, der kurz zuvor zu den Teilnehmern des Umzuges gehört hatte. Denn ihm wurde die Ehre eines Festausschusskönigs zuteil. „Der Festausschuss ist ein wesentliches Element unserer Veranstaltung. Er unterstützt uns bei der Organisation und sorgt dafür, dass das Schützenfest in der Bevölkerung auf Rückhalt und Interesse stößt“, versicherte Karl-Heinz Meulenberg, der als Geschäftsführer die Geschicke der 1899 gegründeten Atscher St. Sebastianus Schützenbruderschaft leitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert