Mit dem „Space Taxi” in neue Dimensionen

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:
k_atsch_bu2
Geballte Frauenpower bei der Damensitzung in der Atsch: Diese beiden Zuschauerinnen legten spontan ein Tänzchen hin.

Stolberg-Atsch. Das fliegende Taxi landet mitten auf der Bühne in der Atscher Mehrzweckhalle, und ihm entsteigen drei Herren mit einer Vorliebe für eng sitzende Hosen in Rosa. Mit „(T)Raumschiff Suprise” im „Space Taxi” (nach dem gleichnamigen Film) waren Marcel Künstler, Marcel Motter und Michael Boddong der buchstäbliche Brüller bei der Damensitzung der KG Lustige Atschinesen.

Wenngleich normalerweise Mannsbildern der Zutritt zu einer Damensitzung verwehrt ist, wurde in der Atsch großzügig eine Ausnahme gemacht, weil beispielsweise wie „die schwulen Raumfahrer” grandiose Unterhaltung zu bieten haben. Doch nicht nur die Drei waren köstlich anzuschauen, sondern auch die vielen anderen Aktiven, die beim ersten Programmpunkt mitwirkten.
Der Auftritt gehörte zur Nummer „Atschinesen - Der Film”. Nachgespielt wurden Ausschnitte aus berühmten Streifen, untermalt von der passenden Musik.

Publikum rückt eng zusammen

Nachbarn, Freunde oder Bekannte auf der Bühne in Aktion zu erleben, das ist gerade der Reiz an einer Sitzung im Dorf oder im eigenen Stadtteil. Dass die Atschinesen mit ihren Parodien den Nerv des Publikums trafen, war nicht zu übersehen und zu überhören: Die Damen feierten fröhlich-ausgelassen Fastelovvend.

Einziger Wermutstropfen: Die Karnevalsgesellschaft blieb auf vielen Karten sitzen. Für die anwesenden Zuschauerinnen war das allerdings kein Problem. Sie rückten im Sinne geballter Frauenpower einfach enger beisammen. Stimmung war da garantiert, und im Saal wurden sogar spontane Tanzeinlagen während des Programms hingelegt.

Durch den Abend führte Marco Cormann, Präsident der Atschinesen, der tapfer auf der Bühne seinen Mann stand. Was gar nicht so einfach ist, wenn unten im Saal die Frauen das Sagen haben.

Ankündigen konnte er unter anderem „Singing in the rain” mit Uli Reitze, Jasmin Motter und Andrea Monsé. Attacken auf die Lachmuskeln landeten die gastgebenden Karnevalisten weiterhin mit Ausschnitten aus der „Schwarzwaldklinik”, „Fluch der Karibik” und „James Bond”. Die jecken Atscher waren mit ihrem Element, hatten riesig Spaß an ihrem Auftritt, das konnte man an ihren Gesichtern ablesen.

Gebucht hatten die Organisatoren für die Damensitzung auch die Sängerin Roberta Lorenza, die mit Schlagern gute Laune verbreitete. Ebenfalls als Stimmungsgarant entpuppte sich das Männerballet „Beach Boys” aus Weisweiler, dessen Tänzer mit stark behaarten Beinen und Bauch den Damen die Lachtränen in die Augen trieben. Aus Aachen kamen die Mitgliederder KG Eulenspiegel vorbei. Die Haus- und Hofband der Atschinsen sind derweil die „De Nutstoppe”, die mit ihrer Musik Vollgas gaben - so wie zuvor die drei Raumfahrer im Space Taxi.

Närrischer Fahrplan

Das Kinderkostümfest der KG „Lustige Atschinesen” findet am Samstag, 26. Februar, statt. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der karnevalistische Frühschoppen folgt tags drauf am 27. Februar. Los geht es um 11 Uhr. Veranstaltungsort bei beiden Veranstaltungen ist die Mehrzweckhalle in der Atsch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert