Stolberg - Mit AVV-Ticket geht‘s zum Schulzentrum

Mit AVV-Ticket geht‘s zum Schulzentrum

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Im Fahrplanbuch stehen sie nicht – auffindbar sind sie aber in den digitalen Weiten des Internets: Wer mit dem Bus vom Schulzentrum Liester hinunter in die Stolberger Innenstadt fahren will, muss nicht unbedingt Schüler sein.

Man muss aber, um sich über die Fahrten zu informieren, entweder die Website des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) aufrufen oder sich die App des AVV fürs Handy besorgen. Seit Montag verkehren sie wieder, jene drei Fahrten mit dem V (für Verstärkungsfahrt), die das Schulzentrum um 12.40, 13.25 und 15.55 Uhr in Richtung Mühlener Bahnhof und weiter nach Werth, Atsch oder Eschweiler-Volkenrath verlassen. Zwei weitere V-Fahrten zwischen 7 und 8 Uhr verbinden am Morgen die Wohnorte der Schüler mit den Schulen auf der Liester.

Doch das sind nicht die einzigen Bustouren, die nur an Schultagen verkehren – und die meisten dieser Zeiten können Passagiere in spe, so Aseag-Pressesprecher Paul Heesel, ohne technische Hilfsmittel herausfinden. „Wenn an der Bushaltestelle oder in der Fahrplantasche an der Haltestelle bei der Abfahrtszeit der Buchstabe S (für: an Schultagen) steht, dann kann sich jeder sicher sein: Da kann ich mitfahren“, versichert der Sprecher.

Ob diese Angebote auch genutzt werden – das ermittelt das Verkehrsunternehmen im direkten Kontakt mit den Schulen am Linienweg und „nach Erfahrungswerten“. Zusätzlich zu den Schülerfahrkarten gelten hier die jedem Nutzer zugänglichen normalen AVV-Tickets. Speziell und ausschließlich für Grundschüler bestimmt gibt es noch eine weitere Offerte, bei der sich Petra Jansen und Anke Mommertz vom Schulverwaltungsamt der Stadt bestens auskennen.

Es geht um die I-Dötzchen. Nur für sie und keinen anderen Interessenten sonst bestimmt sind Spezialverkehre, die unter anderem Schulen mit weiter entfernten Sportstätten wie Schwimmhallen verbinden. Für die Kleinsten aus den zentrumsfern liegenden Stadtteilen gibt es auch ihnen vorbehaltene Busse, die sie zum Beispiel von Zweifall nach Vicht, von Venwegen nach Breinig oder von Werth und Schevenhütte nach Gressenich bringen.

Im Gegensatz zu den V-Bussen werden diese Fahrten von der Stadt alle drei Jahre öffentlich ausgeschrieben. Zu den Rahmenbedingungen stellen die beiden Fachfrauen klar: „Die Fahrtzeiten sind abhängig vom Stundenplan, von Anfangs-, Schluss- und Sportzeiten der einzelnen Schulen.“ Der normale Fahrgast aber – der bleibt hier außen vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert