Stolberg - Miete für Theatersaal auf dem Prüfstand

Miete für Theatersaal auf dem Prüfstand

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Das von der Verwaltung vorgelegte Zahlenwerk war lückenhaft, wie die Mitglieder des Kulturausschusses unisono bemängelten, und doch lässt sich daraus ein klarer Trend erkennen:

Seit der Einführung einer Miete für den Theatersaal des Kulturzentrums Frankental im Juli 2012 ist die Zahl der Nutzer erheblich zurückgegangen.

Mit Ausnahme von Schulen und Kindertagesstätten müssen Kulturtreibende nunmehr 120 Euro für einen Tag und 180 Euro für bis zu drei Tage zahlen – Beträge, die viele kleinere Vereine und Gruppen offenbar nicht aufbringen können oder wollen. Da ist es aus Sicht des Ausschusses ein schwacher Trost, dass die klamme Stadt aufgrund der neuen Regelung im laufenden Jahr bis dato bereits 3300 Euro eingenommen hat.

Einstimmig folgte das Gremium deshalb dem Antrag der SPD-Fraktion, eben diese noch einmal auf den Prüfstand zu stellen. Demnach soll die Verwaltung zunächst die früheren Nutzer ausfindig machen, die bis zum vergangenen Sommer zu den Mietern des Saales gehörten, und sich bei diesen erkundigen, in welcher Höhe sie eine Nutzungsgebühr zahlen würden.

Auf der Basis dieser Befragung soll dann ein neuer Gebührenkatalog mit einer sozialen Abstufung erarbeitet und dem Kulturausschuss in einer seiner nächsten Sitzungen vorgestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert