Michael Eßers soll Geschäftsführer fürs Camp werden

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Arbeit der Verwaltung weiter optimieren möchte Tim Grüttemeier mit der Schaffung einer eigenen Abteilung für die Bauverwaltung innerhalb des Amtes für Immobilienmanagement.

Sie ist zuständig für die Abrechnung und Erhebung von Beiträgen, beispielsweise nach dem Straßenausbau. Ziel ist es, Bürger vorab besser zu informieren und Einnahmen zeitnah zu realisieren. Bis dato sind die Aufgaben auf einzelne Mitarbeiter im Tiefbauamt verteilt. Die Leitung der neuen Abteilung soll Detlef Werry übernehmen, der gemeinsam mit Gisela Blasczyk aus dem Wirtschaftsförderung zum 1. Juli in die neue Abteilung 65.5 wechselt, zu der dann auch Siegfried Cremer, Ulrike Beckers und Dieter Kloubert zählen.

Die Zustimmung des Stadtrates am Dienstag sowie der Gesellschafterversammlung am 29. Juni vorausgesetzt soll Werrys Nachfolger als Geschäftsführer der Camp-Astrid-Gesellschaften Michael Eßers werden, der bereits seit November als Mitarbeiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Städteregion der Akquise des Gewerbegebietes neue Impulse gegeben hat. „Im vergangenen Jahr hat eine positive Entwicklung bei der Vermarktung eingesetzt“, erklärt der Bürgermeister. Die Impulse würden gestärkt, wenn Vermarktung und Geschäftsführung in einer Hand liegen.

Entsprechend ebenso neu geordnet wird in Abstimmung mit dem Personalrat die Leitung des Wirtschaftsförderungsamtes, die Werry in Personalunion ausübt. Zum 1. Juli übernimmt DLZ-Geschäftsführerin Birgit Baucke die Amtsgeschäfte kommissarisch, denn die Leitung des Amtes soll hausintern ausgeschrieben werden, kündigt Grüttemeier an. Die beiden frei gewordenen Stellen sollen durch die Position eines neuen Wirtschaftsförderers ersetzt werden, dessen Stelle ebenfalls ausgeschrieben werden soll.

Darüber hinaus ist das Amt mit Nathalie Malekzadeh und Frank Gilles zu Birgit Baucke ins DLZ umgezogen. Das soll nicht nur die Beratung vor Ort stärken, sondern der Bürgermeister hat dabei auch das nächste große Projekt zur Prosperität Stolbergs vor Augen. Die Erweiterung des DLZ mit Werkhallen sowie die Entwicklung und Vermarktung des Zincoli-Geländes sowie umliegender Bereiche als Gewerbestandort der zukünftige „Schwerpunkt der Wirtschaftsförderung“, so Grüttemeier: „Da ist es praktisch, vor Ort zu sein.“

Zudem sollen im Stadtrat am Dienstag zwei Beförderungsstellen nach Besoldungsgruppe A 13 gehobener Dienst im Verwaltungsbereich und einer Beförderungsstelle nach A 11 im Bereich der Feuerwehr befunden werden. Nach Ausschreibung, Bewerbung und Zustimmung des Personalrates sollen Käthe Büchel (Jugendamt) und Gerd Schön (Bauordnung) zu Stadtoberamtsräten sowie Andreas Dovern (Feuerwehr) zum Stadtbrandamtmann befördert werden.

Für eine dritte A-13-Stelle in der Verwaltung ist noch das beamtenrechtliche Auswahlverfahren im Gange.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert