Menschen auf der Suche nach dem Sinn

Letzte Aktualisierung:
s2-austtellwick-bu
Auf der Suche nach Halt und Inhalt des Lebens: Prof. Johannes Wickert zeigt Menschen in verschiedensten Lebensumständen. Die Ausstellung ist Teil der Artibus-Reihe des Kulturprogramms der Stadt.

Stolberg. „Vom Glück zu malen” heißt die Ausstellung, zu der im Rahmen der Artibus-Reihe für den kommenden Sonntag, 9. Mai, um 12 Uhr zur Vernissage eingeladen wird. Die in der Burg-Galerie gezeigten Werke stammen von Prof. Johannes Wickert.

Nach der Begrüßung durch Galeristin Christa Oedekoven, und Bürgermeister Ferdi Gatzweiler hält die Einführung zur Ausstellung Prof. Alexander Boeminghaus, Vorsitzender der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen.

Erstmalig werden neben der Hauptausstellung in der Burg-Galerie weitere Gemälde mit religiösem Bezug zu den drei Kirchen St. Lucia, Vogelsangkirche und Finkenbergkirche rund um die Burg zu sehen sein. Ferner berichten Prof. Wickert und Prof. Boeminghaus über die geplante Podiumsdiskussion „Zum Verhältnis von Kunst und Religion”, die am Sonntag, 30. Mai, um 15 Uhr in der Burg-Galerie stattfinden wird.

Mit großer Empfindungsgabe und außergewöhnlichem Können zeigt Johannes Wickert Menschen auf der Suche nach ihrem eigenen spirituellen Urgrund, Menschen in verschiedensten Lebensumständen, die um Sinn und Lebenshalt und -inhalt ringen.

Aufgewachsen im Süddeutschland der Nachkriegszeit studierte Wickert Freie Malerei an den Hochschulen Stuttgart, Nürnberg und Florenz. Von Beginn an betrieb er eine figurative Malerei mit dem Schwerpunkt der Darstellung des Menschen. Später wurde seine Kunst bereichert durch seine pädagogische und wissenschaftliche Tätigkeit als Universitätsprofessor.

Wickerts Werke werden seit drei Jahrzehnten im In- und Ausland ausgestellt. Der Künstler lebt und arbeitet in Köln und Belgien, wo er inzwischen mehr als in Deutschland gewürdigt wird. Im Nachbarland findet Wickert besondere Resonanz auf Darstellungen, die als eine große Frage an christliche Themen verstanden werden können.

Der belgische Kardinal und Kunstkenner Godfried Danneels, der eine eigene Kunstsammlung unterhält, urteilt: „Wickert ist für mich einer der großen Künstler unserer Zeit”.

Zu sehen ist die Ausstellung Wickerts in der Burggalerie bis Sonntag, 6. Juni. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags, jeweils von 11 bis 19 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert