Mausbacher Prinz Dirk I. wird in Wölleklösien gefeiert

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
13810601.jpg
Der neue Mausbacher Prinz Dirk I. (Hermanns) und seine Prinzessin und Ehefrau Beate (Hermanns) baden förmlich im Jubel der Jecken im Festzelt der Löstigen Wölleklös. Foto: D. Müller
13810594.jpg
Die scheidende Tollität Stephan III. (Mertes) holt noch ein letztes Mal ihren gesamten Hofstaat auf die Bühne und verabschiedet sich bewegend wie humorvoll. Foto: D. Müller

Stolberg-Mausbach. Das löstige Wölleklösien wird fortan von Dirk I. (Hermanns) angeführt, und während seiner närrischen Regentschaft steht ihm seine Prinzessin Beate (Hermanns) zur Seite. Kaum war die sympathische Tollität proklamiert, war der Jubel groß, und der neue Mausbacher Prinz überraschte die Jecken mit einer herausragenden Besonderheit.

Dirk I. gab sein Prinzenlied völlig ohne jedwedes Playback zum Besten. Absolut live sang er „Humba tätärä“, und die Musikvereinigung Euphonia Mausbach spielte handgemacht die Melodie dazu.

Der mit Zylindern und bunten Fräcken bekleidete Hofstaat der Tollität startete von der Bühne aus eine Polonäse durch den Saal und sorgte auch bei dem anschließend von der Euphonia präsentierten Medley für Stimmung. In das Mausbacher Festzelt eingezogen waren Dirk I. und Beate zuvor mehr als standesgemäß, und auf der großen Bühne wurde es sehr eng, als die stattliche KG Löstige Wölleklös, das Trommler- und Pfeifercorps Mausbach, die Euphonia und der Hofstaat des närrischen Regenten sich dem begeisterten Publikum zeigten. Bernd Eisenberg, Präsident der Mausbacher KG, stellte den neuen Prinzen eindrucksvoll in Reimform vor, und Dirk I. stand dem in nichts nach.

In seiner witzigen Rede erläuterte der neue Mausbacher Prinz unter anderem, dass er durch seine Beate von der Atsch nach Wölleklösien gekommen sei. „Das Mädchen, was ich meine, hat mich jetzt an der kurzen Leine“, sagte Dirk I. zur Freude des Publikums. Der Prinz berichtete in Versen von der Heirat in der „Kathedrale zu Mausbach“ und den Töchtern Monika und Maria sowie seiner Mitgliedschaft im Trommler- und Pfeifercorps, der Euphonia und dem Mausbacher Kaninchenzuchtverein.

Dirk I. verkündete sein Motto, „wir feiern wie in alter Zeit mit Blasmusik und Heiterkeit durch die schönste Jahreszeit. Et witt jesunge, jedanzt und jelacht, bis dat Zelt zesame kracht!“. Und die frisch proklamierte Tollität wurde fröhlich und ausgiebig von den Mausbachern gefeiert. Die „prinzenlose Zeit“ in Wölleklösien dauerte übrigens nur wenige Minuten, denn kurz vor der Inthronisierung von Dirk I. wurde der scheidende Prinz Stephan III. (Mertes) gebührend verabschiedet. Stephan III. holte dazu ein letztes Mal seinen Hofstaat auf die Bühne, und der Abschied von der Tollität war bewegend wie humorvoll.

Gekonnt hatte Stephan III. die Titel bekannter Karnevalslieder in seine Rede eingebaut, was sein Hofstaat wie das Publikum immer wieder zum Anlass nahmen, spontan eines der Lieder anzustimmen. Der Ex-Prinz dankte ganz Mausbach und besonders der KG Löstige Wölleklös mit den Worten, „ihr seid meine Stadt und mein Verein“, und erhielt für seinen letzten prinzlichen Auftritt tosenden Applaus. Viel Beifall erhielten berechtigterweise auch die Darbietungen aus den eigenen Reihen der Wölleklös. Schon zu Beginn der sehr gelungenen Veranstaltung machte die große Kinder- und Jugendabteilung der KG tolle Stimmung im Zelt.

Die kleine Tanzgarde, Kindermariechen Nica (Lange), die Showtanzgruppe und Jugendmarie Saskia (Ragütt) begeisterten das Publikum mit ihren Tänzen. In der Folge des ansprechenden Programms der Proklamation erfreuten das große Mariechen Lisa Maria (Eisenberg) und die große Tanzgarde das Publikum der Löstigen Wölleklös, als sie zu Ehren von Dirk I. und Beate tanzten. Den gut gelaunten Jecken im Festzelt hat die Mausbacher KG selbstverständlich auch hochkarätige Gäste präsentiert.

So unterhielten die „3 Colonias“, „Manni der Rocker“ und das „Trompeterkorps Eefelkank“ das Publikum ebenso glänzend wie die „Community Dancers“ und die KG Krechelsberger Funken, die den Löstigen Wölleklös einen närrischen Besuch abstattete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert