Stolberg - Mahnwache zum 52. Jahrestag der Contergan-Markteinführung

Mahnwache zum 52. Jahrestag der Contergan-Markteinführung

Von: gego
Letzte Aktualisierung:
contergan
Am Freitagabend haben rund 30 Conterganopfer und Begleiter in Stolberg vor dem Hauptsitz Grünenthals eine Mahnwache zum Tag der Markteinführung gehalten. Foto: Heike Eisenmenger

Stolberg. Vor 52 Jahren hat der Stolberger Pharmahersteller Grünenthal das Arzneimittel Contergan auf den Markt gebracht, das physische Fehlbildungen bei etwa 5000 ungeborenen Kindern verursachte.

Am Freitagabend haben rund 30 Conterganopfer und Begleiter in Stolberg vor dem Hauptsitz Grünenthals eine Mahnwache zum Tag der Markteinführung gehalten.

Zu einem Austausch der Grünenthal-Eigentümer mit den Conterganopfern ist es am Freitag nicht gekommen. Eine Sprecherin teilte aber mit, das Unternehmen „nimmt die Mahnwache zur Kenntnis”. Deswegen habe man das Rote Kreuz dazu angehalten, „die Teilnehmer der Mahnwache während deren Dauer zu unterstützen”.

Andreas Meyer, der Vorsitzende des Bundes Contergangeschädigter, teilte auf Anfrage dieser Zeitung mit, die Mahnwache sei von Solidaritätsbekundungen in Europa und Kanada begleitet worden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert