Lokale Geschichte bewahren und lebendig halten

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
10303038.jpg
Den Rheinlandtaler überreicht: Karin Schmitt-Promny, Helmut und Katharina Schreiber (v.l.). Foto: D. Müller

Stolberg. Ob innerhalb des Stolberger Heimat- und Geschichtsvereins, wie als langjähriger Kurator der Ausstellungsreihe „Meine Heimat“, als „Nachtwächter“ oder Stadtführer, als Hüter des Vichter Pfarrarchivs oder Autor zahlreicher lokalhistorischer Veröffentlichungen – Helmut Schreiber hält die Geschichte unserer Stadt lebendig, sammelt wertvolles Wissen, bewahrt es und gibt es gerne weiter.

Für sein bedeutsames ehrenamtliches Wirken wurde er bereits mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet, jetzt wurde Helmut Schreiber auch mit dem Rheinlandtaler gewürdigt. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) verlieh Schreiber die Auszeichnung als Anerkennung seines ehrenamtlichen Engagements, mit dem der Stolberger sich seit Jahrzehnten um die Lokalhistorie verdient macht.

Ebenso wie seine Ehefrau Katharina Schreiber, die 1996 mit dem Rheinlandtaler geehrt wurde. „Und wenn das nicht der Fall wäre, würde ich heute die Auszeichnung an meine Frau weiterreichen“, sagte Helmut Schreiber bei der Feierstunde im Rittersaal der Stolberger Burg.

Das „Team Schreiber“ und sein oftmals gemeinsames Wirken griffen alle Redner auf, vor allem der Geehrte selbst, der bescheiden seine Frau als die „geschichtlich versiertere“ von Beiden beschrieb: „Wir haben das seltene Glück, dass sich beide Ehepartner auf ein geschichtliches Betätigungsfeld begaben und sich so ergänzen. Dafür bin ich sehr dankbar, denn meine Frau hat großen Anteil daran, dass mir heute diese Auszeichnung zuteilwird“, erklärte Schreiber.

Weitere Worte des Dankes richtete Schreiber an Prof. Dr. Dr. Dieter Wynands, ebenfalls Träger des Rheinlandtalers: „Ihm verdanken meine Frau und ich viele wertvolle Hinweise auf dem Weg zu unseren ersten Veröffentlichungen.“

Bei Barbara Bisping-Bau bedankte Schreiber sich für „ihre tatkräftige und sachkundige Unterstützung“ ebenso wie bei allen weiteren Helfern, insbesondere aus den Reihen des Stolberger Heimat- und Geschichtsvereins sowie des Vichter Chronik-Kreises, und bei Dr. Stefan Schmitz der die Verleihung des Rheinlandtalers an Helmut Schreiber angestoßen hat. Karin Schmitt-Promny, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, würdigte in ihrer Laudatio Helmut Schreiber als einen „ausgewiesenen Kenner und Vermittler der Geschichte des gesamten Raumes der heutigen Stadt Stolberg“.

Schreibers umfassende Darstellung „Stolberger Burgherren und Burgfrauen von 1118 bis 1909“ hob sie als „eine wahre Fundgrube und ein wichtiges Werk der lokalen wie regionalen Geschichte“ hervor. Und spannte den Bogen zu der Buchreihe „Werden und Wachsen, Handel und Wandel in Stolbergs Mitte“, die das Team Schreiber fortsetzen und vollenden will. „Wenn alle Bände vorliegen, verfügt Stolberg über eine bedeutende Gesamtdarstellung wesentlicher Entwicklungsphasen der vergangenen Jahrhunderte“, meinte Schmitt-Promny.

Gemeinsam geht‘s besser

Hans-Josef Hilsenbeck, stellvertretender Städteregionsrat, bezeichnete Helmut Schreiber als einen „Mann der Tat“ und erinnerte daran, dass er seit fast drei Jahrzehnten auch in der Vichter Pfarre St. Johannes Baptist aktiv ist. Besonders lobend erwähnte Hilsenbeck Schreibers Nachtwächterführungen: „Für ältere und nicht mehr so mobile Menschen haben Sie die Stolberger Altstadt auch in Seniorenzentren gebracht und in voller Nachtwächtermontur virtuelle Führungen angeboten. Dafür gebührt Ihnen besonderer Dank“, richtete Hilsenbeck das Wort an den Geehrten. Mit Blick auf die Eheleute Katharina und Helmut Schreiber, das Motto der Städteregion „Weil es gemeinsam besser geht“ lasse sich 1:1 auf das Ehepaar und Team Schreiber übertragen.

Helmut Schreiber gehöre nicht nur zu den Menschen, die den Begriff „Kupferstadt“ bestens erklären können, betonte Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier. „Sie bereichern durch Ihr ehrenamtliches Engagement das kulturelle Leben in unserer Stadt auf eine herausragende Weise“, wandte der Bürgermeister sich an den Geehrten und bescheinigte: „Der LVR hätte sich keinen besseren Menschen aussuchen können, um ihn mit dem Rheinlandtaler zu ehren.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert