Stolberg-Büsbach - Lösungen werden jetzt gesucht

Lösungen werden jetzt gesucht

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
So sieht sie derzeit aus, die
So sieht sie derzeit aus, die einzige Spielmöglichkeit für Kinder in Büsbach: Die Wippe auf dem Markt ist mal wieder defekt und demontiert.

Stolberg-Büsbach. Versprochen wurde den Büsbacher Eltern zwar auch im Bauausschuss noch kein Ergebnis, aber zugesichert wurde ihnen, dass die Koalition aus SPD und CDU kurzfristig über eine „Lösung für das ungelöste Problem”, so Hildgard Nießen (SPD), berät.

Über die zeitnahe Schaffung eines Kinderspielplatzes werde auch der Verwaltungsvorstand über „pragmatische Regelungen beraten”, so Planungs-Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt. Und auf Anregung von Dr. Franz-Josef Ingermann (Grüne) wird Jugend-Fachbereichsleiter Willi Seyffarth mit den Büsbacher Eltern Kontakt zwecks Ausgestaltung einer Spielfläche aufnehmen.

Zwei konkrete Vorschläge

Zuvor hatte Eltern-Sprecherin Corinna Vagedes noch einmal die bereits bei einem CDU-Ortstermin genannten Argumente ins Feld geführt zur Notwendigkeit eines Spielplatzes für Kinder in Büsbach, der seit fünf Jahren im zweitgrößten Stolberger Stadtteil fehlt. Ein Umstand, den auch Fritz Thiermann selbstkritisch würdigte. „Die Büsbacher fühlen sich seit Jahren im Stich gelassen”, monierte der CDU-Ratsherr, dass Politik wie Verwaltung sich nicht nachhaltig genug der Lösung des Problems angenommen hätten, die sich durch eine „Verkettung unglücklicher Umstände” immer weiter hinausgezögert habe. Es bestehe dringender Bedarf an einer kurzfristigen Abhilfe.

Konkret hatte Vagedes vorgeschlagen, auf dem „Zippchen” zumindest schon einmal zwei Schaukelpferde aufzustellen. Weiterhin soll im Neubaugebiet am Gallierweg ein Kinderspielplatz mit Sandkasten, Bänken, Schaukel sowie ein Bolzplatz entstehen, wo bereits im jetzt rechtskräftig gewordenen Bereich des Bebauungsplans ein Spielareal ausgewiesen ist. Angesichts der Kosten und der klammen Finanzlage wurde vorgeschlagen, sich über den Förderverein St. Hubertus Büsbach um eine finanzielle Unterstützung bei der Kulturstiftung der Sparkassen zu bemühen.

„Das Problem brennt den Eltern unter den Nägeln”, forderte Vagedes eine kurzfristige Lösung ein. Denn eine weitere Verzögerung einer Beseitigung der Vakanz in Büsbach bedeute nur, dass immer mehr Kinder aus dem Alter herauswachsen, in denen ihrer Entwicklung ein Kinderspielplatz gut gedient hätte. Und die einzige Spielmöglichkeit für Kinder auf dem Büsbacher Markt ist bereits seit langem wieder defekt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert