Stolberg - Letzte Hürden für Pfarrerin Elke Gericke

Letzte Hürden für Pfarrerin Elke Gericke

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Jetzt ist es auch offiziell: Die Evangelische Kirche im Rheinland hat Elke Gericke als Nachfolgerin für den im Januar in den Ruhestand verabschiedeten Pfarrer Gerd Rosenbrock vorgeschlagen.

Nach dem erwartungsgemäßen Votum muss die 45-Jährige, die derzeit noch in der Kirchengemeinde Wupperfeld in der Nähe von Wuppertal tätig ist, vor ihrer Ernennung in Stolberg nur noch zwei formale Hürden überwinden.

Am Sonntag, 21. Juni, wird Gericke im Rahmen des 10-Uhr-Gottesdienstes in der Finkenbergkirche eine Probepredigt halten. Zwei Tage später steht zudem eine so genannte Probe-Katechese mit angehenden Konfirmanden in der Brander Martin-Luther-Kirche auf dem Programm.

„Über den Zeitpunkt der Ernennung entscheidet die Landeskirche”, erklärte Pfarrer Uwe Loeper am Montag auf Anfrage. Gleichwohl hoffe man, dass die Personalie noch vor den Sommerferien, die am 2. Juli beginnen, geklärt werden könne.

Angestrebter Dienstbeginn ist der 1. August. Dann soll Elke Gericke, die sich in der letzten Bewerbungsrunde gegen zwei männlichen Kollegen aus Aachen und Saarbrücken durchgesetzt hatte, ihren Bezirk in der Evangelischen Kirchengemeinde übernehmen. Er umfasst die Bereiche Münsterbusch, Atsch, Liester und Stolberg-West.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert