Leseförderung à la „Ritze”: Was liest du?

Letzte Aktualisierung:
ritzebücher_bu
„Was liest du?” hieß das Projekt, an dessen Ende Siebtklässler des Ritzefeld-Gymnasiums eine Buchausstellung mit eigenen Renzensionen organisierten.

Stolberg. Mit einer Buchpräsentation haben die Klassen 7a und 7c des Ritzefeld-Gymnasiums ein Projekt abgeschlossen, das unter dem Titel „Was liest du?” stand. Zahlreiche Besucher waren zu der Ausstellung in die Aula des Gymnasiums gekommen.

Neben den Plakaten der Schülerinnen und Schüler las auch die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Sigrid Zeevaert aus einem ihrer prämierten Bücher vor.

Referendarin Anne Gombert, Deutschlehrerin der Klasse 7c, hatte die Idee zu dem Projekt, mit dem sie die Schülerinnen und Schüler ans Lesen heranführen wollte - da Statistiken belegen, dass Jugendliche in diesem Alter häufig das Interesse an Büchern verlieren. So führte sie mit ihren Schüler zunächst Gespräche darüber, was sie lesen, welche Stilrichtung ihnen gefällt und welche Autoren sie mögen.

Besuch der Stadtbücherei

Um ihnen zusätzliche Anregungen zu bieten, besuchten die Klassen an einem Tag die Stolberger Stadtbücherei. Jeder Schüler erhielt einen Leseausweis, da diese für Schüler kostenlos sind. Und so stöberten sie in den Regalen und deckten sich mit Lektüre ein, die in den Weihnachtsferien gelesen wurde. Dass die Bandbreite dabei sehr groß war, zeigte sich später auf den Plakaten: Liebe, Horror, Fantasy, aus allen Genres waren Bücher vertreten.

Nach den Ferien wurden die Bücher besprochen, und die Schüler sollten dazu eine Buchempfehlung verfassen. Dass dies gar nicht so einfach war, merkten die Schüler schnell. Ging es diesmal doch nicht um eine Inhaltsangabe, sondern um einen Text, mit dem dieses Buch anderen Jugendlichen empfohlen werde sollte. So recherchierten die Schüler zunächst im Internet, wie solche Texte überhaupt gestaltet werden.

Nachdem jeder Schüler seine ganz persönliche Rezension verfasst hatte, wurden diese von den Deutschlehrern korrigiert und mit Hinweisen versehen, wie sie verbessert werden könnten. Nach weiteren Überarbeitungen in Kleingruppen ging es dann an die Gestaltung der Plakate.

Ganz auf sich allein gestellt

Auch dabei waren die Schüler ganz auf sich gestellt. So mussten sie sich am Computer in die Bereiche der Text- und Bildverarbeitung einarbeiten, um ihr Plakat attraktiv zu gestalten. Viele verzichteten aber auch auf den PC und bastelten mit viel Herz und Farbe an ihrem Plakat.

In Kooperation mit der Sparkasse Stolberg, der Bücherstube am Rathaus und der Buchhandlung Oelrich & Drescher, die das Projekt finanziell unterstützten, wurde die Buchausstellung realisiert.

Den Beginn der Veranstaltung machte die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Sigrid Zeevaert aus Aachen, die nicht nur aus einem ihrem Bücher vorlas, sondern auch geduldig alle Fragen der Schüler beantwortete. Nach der Lesung durften sich dann die Besucher die Plakate näher anschauen. Einige Schüler präsentierten ihr Buch sogar mediengestützt auf der Bühne, vier weitere Schüler machten es Sigrid Zeevaert nach und lasen aus ihren Favoritenbüchern vor.

Mit großem Engagement erläuterten die Schüler der 7a und 7c den Besuchern ihrer Ausstellung ihre Werke und berichteten ihnen auch über das Projekt, das allen viel Spaß gemacht hatte. So waren Lisa Scholl, Vanessa Stykar und Dustin Sahli ganz begeistert von dieser anderen Form des Unterrichts.

Jedes Jahr eine Lesenacht

Neben Waffel- und Brezel-Verkauf boten die Schüler auch selbst gebastelte Lesezeichen an. Mit dem Erlös wollen sie neue Bücher für ihre Schulbücherei kaufen.

Armin Ochse, Leiter des Ritzefeld-Gymnasiums, sieht in der Leseförderung einen Schwerpunkt der Schule. So engagiert sie sich auch beim Euregio-Schüler-Literaturpreis. Außerdem gibt es speziellen Deutsch-Förderunterricht und eine jährliche Lesenacht für die Jüngeren. Dass jüngst eine Schülerin des Ritzefeld-Gymnasiums beim Vorlesewettbewerb der Städteregion Aachen gewonnen hat, dürfte also kein Zufall sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert