Kurzarbeit bei Schwermetall

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Schwermetall Halbzeugwerk GmbH & Co. KG (Schwermetall) in Stolberg hat bei der Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeit angemeldet.

Rund 220 der insgesamt 260 Mitarbeiter werden ab dem 1. März 2009 je nach Arbeitsgebiet vier bis sechs Tage im Monat nicht arbeiten.

Dies wurde auf der Betriebsversammlung in Stolberg am Dienstag bekannt gegeben. Vor dem Hinterrund der derzeitigen wirtschaftlichen Entwicklung ist auch die Nachfrage bei Schwermetall in vielen Bereichen eingebrochen.

Schwermetall produziert Vorwalzbänder aus Kupfer und Kupferlegierungen. Kunden sind Walzwerke, die Bänder, Bleche und Folien für die Elektro- und Elektroindustrie, Telekommunikaiton, den Automobilbau und die Baubranche herstellen.

Das Unternehmen gehört zu je 50 Prozent zur Wieland-Werke AG, Ulm und zur Norddeutschen Affinerie AG, Hamburg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert