Kupferstädter Tischtennisspieler landen ihren 18. Sieg in Folge

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Gegen den Tabellenviertletzten SV Falke Bergrath gab sich die erste Herrenmannschaft im Tischtennis bei ihrem Bezirkslassen-Match in der Vichter Mehrzweckhalle keine Blöße.

In der Besetzung mit Luca Winandi, Max Albracht, Max Jöbges, David Soumagné, Wolfgang Soumagné sowie als Ersatzspieler aus der Reserve Bahaa El-Saleh gewann das Team nach gut zwei Stunden deutlich mit 9:2.  Auch ohne ihren Spitzenmann Ramazan Özgen landeten die Kupferstädter damit ihren 18. Sieg in Folge und stehen als verlustpunktfreier Tabellenprimus mit 36:0 Zählern kurz vor der Meisterschaft.

Aufstieg in die Bezirksliga?

Ein einziger Pluspunkt in noch vier ausstehenden Begegnungen reicht dem Vichter Sextett zum lang ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga. Nach den drei Doppelpaarungen führten die Hausherren mit 2:1. Bis dahin gewannen Winandi/Albracht souverän mit 3:1 ihr Match, während sich Jöbges/El-Saleh erst im Entscheidungssatz gegen Bergrath‘s bestes Doppel mit 2:3 geschlagen geben mussten. Eine klare Sache wurde die Partie von Vater und Sohn Soumagné, die sich bei ihrem 3:0 Erfolg nicht die Butter vom Brot nehmen ließen.

In den anschließenden Einzelbegegnungen hatte zunächst Winandi keine Probleme, um mit 3:0 die Oberhand zu behalten. Vor einer schwierigen Aufgabe schien Albracht zu stehen, der gegen den mit Abstand besten Gästeakteur Jansen antreten musste. Aber Albracht zeigte eine bravouröse Vorstellung und bezwang den Ex-Vichter Jansen mit 3:1, der die Leistung seines jungen Kontrahenten neidlos anerkannte. Vier glasklare Siege hintereinander holten anschließend Jöbges, die beiden Soumagnés sowie El-Saleh, wodurch der Vorsprung auf 8:1 anwuchs.

Im Spitzeneinzel der jeweiligen Nummer eins ihrer Mannschaften standen sich dann Winandi und Jansen gegenüber. Sah es nach dem ersten Satz gut aus für den Kupferstädter, als er mit 11:7 ‚die Hosen an hatte, verlor er trotz Führung den zweiten Durchgang mit 9:11. Auch den dritten Satz musste Winandi mit 8:11 abgeben. Er kämpfte sich aber im nächsten Durchgang mit sehenswerten Ballwechseln zurück und gewann diesen mit 11:3 sehr klar. Und der Entscheidungssatz hatte es wieder in sich. Die Führungen wechselten sich ab bis Winandi am Ende mit 9:11 erneut knapp unterlag. Dies war aber der letzte Erfolg der Gäste aus Eschweiler; denn ohne Mühe setzte sich Albracht in seiner zweiten Einzelpartie klar mit 3:0 durch und sicherte den vollkommen verdienten Heimerfolg. Beim nächsten Match der Ersten beim Tabellenfünften TV Arnoldsweiler II. könnte sich bereits der Aufstiegswunsch erfüllen, gewannen die TTC‘ler das Hinspiel glatt mit 9:1.

Zum Spitzenspiel in der Herren-Kreisliga erwartete die zweite Mannschaft als Tabellenvierter den Tabellenzweiten SV/SF Hörn II. in der Vichter Mehrzweckhalle. Während die Aachener auf ihren besten Akteur Türk verzichten mussten, konnten die Kupferstädter in Bestbesetzung an den Start gehen. Und so gelang Andreas Clasen, Niclas Conen, Bahaa El-Saleh, Achim Rumbach, Rainer Jacker und Hans-Peter Linden ein klasse 9:6 Heimerfolg. Nach den Doppeln führte die Reserve mit 2:1 durch die beiden Siege von Conen/El-Saleh mit 3:1 Sätze sowie Clasen/Rumbach glatt mit 3:0, während Linden/Jacker bei ihrer 1:3 Niederlage den Kürzeren zogen. Danach zogen die Kupferstädter in den Einzelpartien auf 5:1 davon, als nacheinander Clasen, Conen und El-Saleh ihre Begegnungen gewannen.

Erst Rumbach musste seinem Gegenüber bei der 1:3 Niederlage gratulieren. Während im unteren Paarkreuz Jacker sein Match klar in drei Durchgängen für sich entschied, musste Linden nach gewonnenem ersten Satz eine 1:3 Miederlage einstecken.

Gäste wehren sich

Die Vichter führten mit 6:3 und es sah nach einem deutlichen Heimerfolg aus. Aber die Gäste wehrten sich und so unterlag ‚oben‘ Clasen sein zweites Einzel mit 1:3. Aber Conen mit einer starken Vorstellung bei seinem 3:1 Sieg stellte den alten Abstand wieder her. Auch in der Mitte gab es eine Punkteteilung – El-Saleh verlor sein Match mit 1:3, während Rumbach bei seinem glatten 3:0 Sieg keine Mühe hatte. Damit waren die Kupferstädter nur einen Punkt vom Sieg entfernt. Aber Jacker musste eine nicht unbedingt zu erwartete 1:3 Niederlage einstecken.

Den Schlusspunkt setzte dann Linden mit einem völlig verdienten 3:0 Satzerfolg zu einem viel umjubelten Heimsieg. Damit weist die Zweite als Tabellenvierter 24:12 Punkte auf und muss als Nächstes zum Tabellennachbarn Eintracht Aachen II. reisen – hier geht es weiter mit der Aufholjagd.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert