Kupferstadt bietet ihren Besuchern Kurzweil

Letzte Aktualisierung:
touri-bu3
Auch an diesem Stadtparty-Wochenende erkunden Stadtführer und Nachtwächter mit ihren interessierten Besucher die schmucken Gassen im Schatten der Stolberger Burg. Foto: J. Lange

Stolberg. Die Stolberg-Touristik hat für die Monate September und Oktober ein vielfältiges Tourenprogramm aufgestellt, um die Besonderheiten der Kupferstadt in vielen Facetten darzustellen. Ob geschichtlich, musikalisch oder kulinarisch, gewählt werden kann nach Vorliebe oder Geschmack. Das Menü ist angerichtet.

Kupferstadt, diesen Beinamen trägt Stolberg zu Recht, denn „Gelbes Kupfer” nannten die Kupfermeister das Messing, das sie Anfang des 17. Jahrhunderts in der Stadt herstellten. Zur Blütezeit der Messingindustrie im 17. und 18. Jahrhundert war Stolberg einer der wichtigsten Messinglieferanten Europas.

Die prunkvolle Architektur der Kupferhöfe kündet noch heute vom Reichtum dieser Zeit. Folgen können die Teilnehmer dem Stadtführer am morgigen Samstag, 18. September, ab 15 Uhr, um sich ein Bild über das Leben und Wirken der bedeutenden Kupfermeister in Oberstolberg zu erstellen. Startpunkt dieser Tour ist der Galminusbrunnen auf dem Willy-Brandt-Platz gegenüber der Stolberg-Touristik. Der Teilnahmepreis beträgt 2,50 Euro.

Mit tatkräftiger kirchlicher, gastronomischer und Unterstützung der Stadtführer bietet die Stolberg-Touristik am Sonntag, 26. September, um 15 Uhr die Führung „Kirchen-Konzerte, Kulinarisches” an. Auf dieser Tour werden die drei besonderen Orgeln der Stolberger Altstadtkirchen St. Lucia, der Vogelsang- und der Finkenbergkirche mit ihrer teilweise wechselhaften und immer noch nicht restlos erforschten Geschichte vorgestellt.

Die Teilnehmer werden sowohl mit den technischen als auch mit den musikalischen Besonderheiten der Orgeln in den Gotteshäusern vertraut gemacht. Natürlich bleibt auch genügend Raum für den Hörgenuss. Im Anschluss folgt die kulinarische Abrundung der Tour in den historischen Räumen des „Weißen Röß´l” mit einem typischen regionalen Gericht. Die Tickets können im Vorfeld zu einem Teilnahmepreis von 12,50 Euro erworben werden.

Die Kupferstadt Stolberg bietet rund um die auf einem Kalksteinfelsen gelegene Burg mit ihren historischen Gassen eine ganz besondere Atmosphäre. An jedem Winkel der verzweigten Straßen und Gassen künden historische Bauten von der weit über das heutige Europa historischen Bedeutung der Kupferstadt. Die Vicht durchströmt mal leise vor sich hin fließend, dann aber auch wieder kraftvoll brausend das historische Quartier.

Die Stadt pflegt ihr kulturelles Erbe sorgsam und entwickelt es behutsam weiter. Die Stadtführer vermitteln in angenehmer Weise überliefertes und selbst erforschtes Wissen gepaart mit humorvollen Erzählungen und öffnen die Augen für manche Besonderheit. Treffpunkt zu der Führung ist am Samstag, 2. Oktober, um 15 Uhr der Galminusbrunnen auf dem Willy-Brandt-Platz gegenüber der Stolberg-Touristik. Der Teilnahmepreis beträgt 2,50 Euro.

Die von einem geschichts- und naturkundigen Tourenführer am Sonntag, 3. Oktober, begleitete 13 Kilometer lange kulinarische Tageswanderung vom Hammerberg ins Solchbachtal lässt die Wanderer die wunderbare Natur im Stolberger Raum mit der einzigartigen Galmeiflora, aber auch die geschichtlichen und technischen Zusammenhänge der Eisenverhüttung und -verarbeitung mit den wichtigen Faktoren Wald, Wasser und Eisenerzvorkommen erleben.

Als i-Tüpfelchen verwöhnen unterwegs vier hervorragende Hotelier- und Gastronomiefamilien die Teilnehmer mit ausgesuchten Eifelspezialitäten. (Frühstücksbuffet im Parkhotel am Hammerberg, Mittagstisch im Vichter Landhaus, Kaffeegedeck im Hotel zum Walde, Abendessen im Restaurant Solchbachtal) Der Personen-Tagespreis beträgt 59,90 Euro. Kupferstadt, diesen Beinamen trägt Stolberg zu Recht, denn „Gelbes Kupfer” nannten die Kupfermeister das Messing, das sie Anfang des 17. Jahrhunderts in der Stadt herstellten. Zur Blütezeit der Messingindustrie im 17. und 18. Jahrhundert war Stolberg einer der wichtigsten Messinglieferanten Europas.

Die prunkvolle Architektur der Kupferhöfe kündet noch heute vom Reichtum dieser Zeit. Folgen können die Teilnehmer dem Stadtführer am Samstag, 16. Oktober, ab 15 Uhr, um sich ein Bild über das Leben und Wirken der bedeutenden Kupfermeister in Unterstolberg zu erstellen. Startpunkt dieser Tour ist die Bushaltestelle „Mühlener Brücke”, die sich an der Ecke Eisenbahn-/Eschweilerstraße befindet. Der Teilnahmepreis beträgt 2,50 Euro.

Am Sonntag, 31. Oktober, um 15 Uhr lädt die Stolberg-Touristik in Kooperation mit dem Parkhotel am Hammerberg zu einem gemütlichen Nachmittag mit einem Anekdotenvortrag zu der Stolberger Stadtgeschichte ein. Umrahmt wird das Programm mit einer großen Kaffeetafel. Historisch angelehnt kostümiert trägt die Stadtführerin Klaudia Penner-Mohren mit schauspielerischem Talent zahlreiche heute unbekannte und ungewöhnlich anmutende Geschichten vor.

Die Lebensumstände der Kupfermeister und ihrer Gattinnen sowie der einfachen Leute entstehen heiter lebendig aus der Vergangenheit. Es geht um Wohlstand, Liebe und Macht - aber auch um Armut gepaart mit Hoffnung und Lebensfreude. Der Teilnahmepreis von 8,50 Euro beinhaltet den Vortrag inklusive Kaffee und Kuchenbuffet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert