„Kunst auf dem Weg”: Der Weg ist einmal mehr das Ziel

Von: Robert Flader
Letzte Aktualisierung:
kunstweg_bu
Der Weg ist ihr Ziel: Karin Lynen, Marita Cujai, Tina Sous, Birgit Engelen, Katja Knospe und Marion Kamphausen zeigen mit der dritten Ausgabe von „Kunst auf dem Weg” wieder verschiedenste Kunstarten. Foto: R. Flader

Stolberg. Vielleicht sollte man beim dritten Mal noch nicht von Tradition sprechen. „Vielleicht aber doch ein bisschen”, sagt Karin Lynen und lacht. Für die Stolberger Künstlerin ist klar, dass „Kunst auf dem Weg” beim dritten Mal schon so etwas wie eine kleine Institution in der Kupferstadt ist. „Der Erfolg der letzten Jahre zeigt, dass wir mit der Veranstaltung sprichwörtlich auf einem guten Weg sind.”

Und dieser Weg soll nun weitergegangen werden: Am 29. August organisieren Lynen und ihre Mitstreiterinnen die populäre Kunstroute quer durch die Kupferstadt nach 2008 und 2009 bereits zum dritten Mal.

In diesem Jahr wird die Strecke wieder ein Stückchen länger: Auf 14 Stationen zeigen 37 Künstler von Malerei, Bildhauerei über Fotografie bishin zu Videokunst einen breiten gestalterischen Kanon.

„Neben den einzelnen Aspekten von Kunst geht es natürlich auch darum, einzelne, schöne Seiten von Stolberg kennenzulernen, die bisher nicht so im Fokus der Öffentlichkeit stehen”, sagt Katja Knospe, die ebenfalls zu den Organisatoren - und Ausstellern - gehört. „Für jeden Geschmack versuchen wir etwas ansprechendes zu präsentieren”, versichert sie.

Die meisten Aussteller kommen aus der Region, den Niederlanden, aber auch aus Norddeutschland. „Kunst auf dem Weg hat sich mittlerweile auch überregional einen echten Namen gemacht”, sagt Karin Lynen stolz.

Pittoreske Höfen, zierliche Gärten

Der diesjährige Weg führt durch pittoreske Höfen und zierliche Gärten, in denkmalgeschützte Häuser, auf beschauliche Plätze, ebenso in die Burg-Galerie und die Finkenbergkirche. „Wir wollen das künstlerische Potenzial der einzelnen Orte herausstellen”, beschreibt Karin Lynen, die sich mit ihrem Atelier in der Ritzefeldstraße ebenfalls an der Kunstroute beteiligt, den Schwerpunkt der Ausstellung.

Der Weg, er ist im wahrsten Sinne das erklärte Ziel bei „Kunst auf dem Weg”: Jeder Besucher kann seine eigenen Schwerpunkte legen, eine bestimmte Route ist auch diesmal nicht festgelegt. „Es gibt keinen Rundweg”, sagt Knospe.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für den erfolgreichen Werdegang der Veranstaltung, die vorher unter dem Namen „Kunst rund um” zehn Jahre lang in kleinerem Rahmen stattfand, sei auch die Auswahl der Aussteller: „Wir legen Wert darauf, dass wir jedes Jahr neue Künstler begrüßen können”, sagt Lynen. „So können wir immer mal etwas neues ausprobieren und präsentieren.”

Neu ist ohnehin ein gutes Stichwort für die diesjährige Ausgabe von „Kunst auf dem Weg”: In diesem Jahr können sich die Besucher sich verstärkt aktiv an verschiedenen Kunstformen ausprobieren.

An drei der vierzehn Stationen heißt es für alle Kunstinteressierten nicht nur staunen und bewundern, sondern auch selbst Hand anlegen.

Wegmarkierung leitet Besucher

Wie im vergangenen Jahr leiten gelbe Punkte als Wegmarkierung die Gäste zu den einzelnen Stationen der Kunstroute.

„Kunst auf dem Weg” beginnt am Sonntag, 29. August, um 11 Uhr. Das Programm endet um 19 Uhr.

Kunst auf dem Weg: Die einzelnen Stationen

1. Atelier Lynen, Ritzefeldstraße 27: Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Schmuck.

2. Bergstraße/Alter Spielplatz: Graffiti, Streetart. Künstler laden zum ausprobieren.

3. Alter Friedhof St. Lucia: Übergroße Ameisen - Papierinstallationen.

4. Burg-Galerie Obergeschoss: Malerei von Marie-Madeleine Bellenger.

5. Burghof: „Vom Suchen und Finden”, Mitmachaktion.

6. Museum Torburg Luciaweg; Traditionelles Kunstwerk, Fotografie und Malerei.

7. Ateliers im Kupferhof, Alter Markt 10-12: Malerei, Baumobjekte, inklusive Bewirtung.

8. Altstadthaus, Finkenberggasse 3: Keramische Objekte und Glasarbeiten.

9. Altstadthaus II, Finkenberggasse 5: Malerei.

10. Finkenbergkirche: Textile Objekte, Klangkunst.

11. Atelierhaus am Hammerberg, Hammerberg 13: Malerei, Skulpturen, Steinobjekte, Metallobjekte, Bandprojekte.

12. Altstadthaus III, Burgstraße 3: Viedeokunst, Fotografie im Ambiente des ehemaligen Cafe Orange.

13. Steinweggalerie, Steinweg 1-11: Abstrakte Malerei (bis zum 3. Oktober).

14. Burghof-Theater, Aachener Straße 3: Offene Theaterprobe „Jugendstück” (Grips Theater Berlin), 15 - 19 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert