Kulturpreis an die „Wölleklös“ verliehen

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
10757404.jpg
Showtanz und Parodie sind bei den Stolberger City Starlights zu Hause. Im Jugendheim Münsterbusch boten sie jetzt eine glanzvolle Show. Und sie verliehen den Kulturpreis an die „Löstige Wölleklös“. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. In ein Museum, dessen Exponate sich unversehens in lebende Figuren verwandelten, hatten jetzt die „City Starlights“ die Bühne des Münsterbuscher Jugendheimes umgebaut. Dementsprechend wurde den Besuchern eine schwungvolle, von Showtanz, Comedy und Parodie geprägte Vorstellung geboten.

Bei dieser gaben sich unter anderem Figuren wie Abraham Lincoln, Frank Sinatra und Willy Millowitsch ein Stelldichein.

Aber auch ägyptische Pharaonen hatten sich unter die Tänzer gemischt. Eingebunden in das kurzweilige und abwechslungsreiche Programm war die Verleihung des Kulturpreises.

Bekanntlich haben sich die City Starlights nicht nur dem Showtanz verschrieben, sondern kümmern sich auch um die Kulturförderung in der Stadt Stolberg. Kulturförderung heißt für die City Starlights vor allem, dass ihnen die Integration von behinderten Menschen eine Herzensangelegenheit ist. Und nach ihrer Meinung um Integration besonders verdient gemacht hat sich in der vergangenen Karnevalssession die Mausbacher KG „Löstige Wölleklös“. Sie hatte nämlich der gehbehinderten Angelina Muttke trotz Rollator die Wahrnehmung des Prinzessinnenamtes ermöglicht.

Überreicht wurde der Preis von den jugendlichen Kulturbotschaftern, Denis Elkenhans und Pascal Motter, die vom Vorsitzenden der City Starlights, Marcel Künstler, unterstützt wurden. Angelina Muttke war es dann vorbehalten, stellvertretend für die „Wölleklös“ die Trophäe entgegen zu nehmen.

Und die so geehrte KG bedankte sich auf ihre Weise, indem ihre Showtanzgruppe eine Szene aus dem Musical „Phantom der Oper“ aufführte. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde es karnevalistisch. Marcel Künstler, der das rund vierstündige Programm moderierte, hatte dazu die KG Grenzland-Funken aus Aachen-Brand auf die Bühne geholt. Schließlich hatte Künstler für die kleine KG, denen es derzeit an Mariechen und einem Tanzduo fehlt, eine Überraschung parat. Ab sofort füllen nämlich die City Starlights die Lücke und sorgen ihrerseits für Mariechen und Showgarde.

Somit präsentierten sich Sophia und Johanna Niemeyer sowie Lucienne van Havere und Vanessa Lennertz als die neuen Protagonisten der KG Grenzland-Funken. Sie und die anderen Mitglieder der City Starlights werden in Zukunft immer dann zur Stelle sein, wenn bei Auftritten der KG Grenzland-Funken Show- und Mariechentänze angesagt sind.

Abgeschlossen wurde das kurzweilige Programm mit einem weiteren Block, bei dem unter dem Motto „That‘s Music“ bekannte Stars und Gruppen wie Helene Fischer und die Band Abba als Parodie vorkamen. Außerdem startete die Akteure unter Beteiligung aller eine musikalische Weltreise.

Schwungvolle Truppe

Wiederum stellten auch diesmal die City Starlights eindrucksvoll unter Beweis, dass bei ihnen Showtanz und Parodie gut aufgehoben sind. Schließlich gelingt es ihnen immer wieder mit ihrer erfrischend jungen und schwungvollen Truppe ein Programm auf die Beine zu stellen, was sich im wahrsten Sinne des Wortes hören und sehen lassen kann sowie um neue Programmteile nicht verlegen ist.

Den zahlreichen Besuchern gefiel erwartungsgemäß die abwechslungsreiche und bunte Galavorstellung. Sie geizten nicht mit kräftigem Szenenapplaus. Von kreativen Ideen war auch das Bühnenbild gekennzeichnet: Die dargestellte Museumskulisse wirkte wie ein Gemälde und sorgte für eine tolle Atmosphäre.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert