Künstler Antonio Máro stellt Gemälde bei der Stadtparty vor

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Eine neue Zusammenarbeit bereichert die kulturelle Szene in der Kupferstadt: Die Steinweg-Galerie von Christa Oedekoven präsentiert zukünftig im „Patio” des Möbelhauses Kaesmacher Ausstellungen auf der ersten Etage des historischen Gebäudes.

Die Premiere macht eine Präsentation von Gemälden des Künstlers Antonio Máro, den die Galerie im letzten Jahr im Museum Zinkhütter Hof bereits an einem Wochenende präsentierte. Die Vernissage findet am Freitag, 18. September, um 19 Uhr im Haus Patio statt.

Antonio Máro wurde 1928 in Peru geboren. Er malt bereits seit seiner Kindheit. Sein erster Lehrer war der bekannte Künstler Ricardo Grau, der als Direktor an die Kunstakademie in Lima berufen wurde. Máros mythische Quellen liegen in seiner Heimat, deren präkolumbianisches Erbe den geistigen Ursprung seines Schaffens bildet.

Von 1950 an lebt Máro in Europa, wo er bei Willi Baumeister seine Studien vervollständigt. Mit diesem, seinem eindrucksvollsten Lehrer, gelang ihm die Symbiose mit der westlichen Kulturtradition. Mit Hilfe seiner sehr eigenwilligen Technik und der Integration von Metallfarben, mit der Máro schon seit den frühen Sechzigern die Palette der konventionellen Farben ausweitete, entwickelte sich seine unverwechselbare Handschrift.

Mit Einzelausstellungen in Galerien, Museen und Kulturinstituten auf der ganzen Welt sowie der Teilnahme an internationalen Biennalen und Kunstmessen, erwarb er internationale Anerkennung. Máros Werke sind Zeugen der Verschmelzung zweier Kulturtraditionen. Über seinen Bildern schwebt der feine Hauch seiner tiefverwurzelten Erfahrungen mit den monumentalen Farbräumen und atmosphärischen Verschichtungen seiner Heimat.

Es ist die Wüste Nordperus, wo sich alles Sichtbare in metallischen Vibrationen und Hitzeschlieren aufzulösen scheint, wo Sagen und Mythen als lebendige Wahrheiten aus dem Urgedächtnis auftauchen, um sich in Form von Vogelköpfen, Torsi, Totems, als menschenähnliche Profile oder als fließende Materie in den Kunstwerken zu manifestieren.

Antonio Máro ist in nahezu allen künstlerischen Techniken ein Meister. Neben der Malerei beschäftigt er sich mit Bildhauerei und arbeitet mit Materialien wie Holz, Metall, Glas und Keramik. Darüber hinaus ist mit seinen eigenhändig gedruckten Farbradierungen ein großes graphisches Werk entstanden.

Die Kunstwerke von Antonio Máro sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, u.a. in den USA, in Puerto Rico, Santo Domingo, Kanada, Thailand, Indonesien, China, Europa, Russland sowie in nahezu allen Ländern Südamerikas.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert