AZ App

Konzerte der Extraklasse und ein dickes Lob

Von: unserer Mitarbeiterin Juliane Kern
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Nach einem äußerst schwachen Start am Sonntagnachmittag zogen die abendlichen Auftritte des 12-köpfigen Hip-Hop-Orchesters „Funkturm” und des Hannoveraner Rappers „Spax” etwa 100 Jugendliche zum 1. Jugend- und Konzert-Event Stolberg (J.U.K.S.) in das Museum Zinkhütter Hof.

Teens und Twens erlebten mit dem Auftritt des 12köpfigen Hip-Hop-Orchestras „Funkturm” ein Konzert der Extraklasse. Ihren ersten „Gig” hatte die Band beim „Woodstöckchen” im vergangenen September. Seitdem befindet sich das Ensemble um die beiden Leadsänger Moses Christoph alias King Mo und Patrick Leuchter alias „Flowkrates” in stetigem Aufwind. Ihr Motto: „Twelve People - one rhythm”.

Zum Orchester der Band gehören Sven Heinze alias „Tastsven” (Keyboards), Moritz von Kleist alias Saxy Mo (Tenor Saxophon), Marc Radermacher alias „Radar” (Alt Saxophon), Joschka Hirtz alias „Lutger” (Trompete) und Steffi Schmitz alias „Steffunky” (Posaune). Nadine Huppertz alias „Mamadeen” und Matthias Spirat alias „Sanice” sind für die „Vocals” verantwortlich.

Mit „Musik, die das Leben schreibt”, philosophischen Texten und einer gehörigen Portion Spontaneität beeindruckt die zwölfköpfige Band ihr Publikum. Bemerkenswert sind die „freestyle”-Einlagen der Hip-Hopper. Texte und Musik stammen aus der Feder von Patrick Leuchter und Moses Christoph. Ein dickes Lob heimsten die Zwölf auch von Rapper „Spax” ein, der als Höhepunkt des Abends zusammen mit DJ Kid Cut auftrat: „Die Band ist gut, ambitioniert und sympathisch. Sie ist sehr authentisch und nett herübergekommen”, so „Spax”.

Etwa 100 Jugendliche feierten anschließend ausgelassen den Star des Abends „Spax”. Trotz mangelnder Zuschauer lief der 32-jährige Rapper aus Hannover zur Hochform auf. In seinen Texten verarbeitet „Spax” sozialkritische Themen. Mit dabei ist aber auch eine große Portion Spaß. Spontan fängt der Rapper Gefühle ein, improvisiert zu ausgewählten Beats.

Dass ihn nur wenige Jugendliche sehen wollten, machte „Spax” nichts aus: „Nicht die Menge ist das Entscheidende, sondern die Stimmung. Wenn die Zuschauer neugierig und aufgeschlossen sind, können wir eine schöne Zeit verbringen.”

Infos zu „Spax” und „Funkturm” gibt´s im Internet unter http://www.spax-hiphop.de und http://www.funk-turm.de . Der nächste Gig von „Funkturm” ist am 22.Mai in Gelsenkirchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert