Kompromiss für Linie 61: „Balkan“ wird nicht von der Welt abgeschnitten

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
4891794.jpg
Mit Ausnahme der Schülerfahrten wird die Linie 61 zum Fahrplanwechsel im Juni von der Innenstadt abgebunden, aber es gibt Alternativen für eine Anbindung Breinigerbergs nach Stolberg und Breinig. Foto: J. Lange

Stolberg. Der „Balkan“ wird nun doch nicht von der Welt abgeschnitten: Zwar hatten das Verwaltung und Stadtrat auch nicht vor, als sie beschlossen, die Buslinie 61 auf den meisten Fahrten nicht mehr bis in die Innenstadt zu führen, sondern sie in Breinig enden zu lassen. Dadurch sollen rund 50,000 Euro bei der Nahverkehrsumlage eingespart werden.

Aus einem Portfolio von vier Vorschlägen der Aseag zur Kosteneinsparung hatte sich der Fachausschuss für diese Variante entschieden, weil sie die geringsten Nachteile für ÖPNV-Kunden bieten würde.

Allerdings übersah man im Rathaus die Probleme, die in Breinigerberg den Buskunden bereitet würden. „Wir werden nicht nur von der Innenstadt, sondern auch von Breinig abgekoppelt“, machten Anwohner auf erhebliche Umwege und zeitlichen Mehraufwand aufmerksam. So bindet die Linie 15 Breinigerberg an Breinig mit ausgesucht wenig Fahrten an. Und die im Stundentakt verkehrende Linie 42 fährt über „Im Steg“ und Schützheide einen großen Bogen rund um die „Breiniger City“, um dann über Dorff, Büsbach und Münsterbusch den Mühlener Bahnhof zu erreichen.

Das ist vom „Balkan“ aus schon einmal eine kleine Weltreise, und dann strandet man auch noch im falschen Stadtteil, so klagten die Breinigerberger im Verkehrsausschuss. Denn wer zum Krankenhaus, Rathaus oder zum Einkaufen nach Oberstolberg wolle, müsse umsteigen und die nächste Busreise in Kauf nehmen. Das wäre dann aber vollends unattraktiv.

Die andere Alternative, mit der Linie 42 in Richtung Vicht zu fahren, um an der Haltestelle Brücke in die Linie 1 umzusteigen scheitere in der Praxis an Verspätungen sowie den weiten Fußweg von der Eifel­straße über den Zebrastreifen in die Leuwstraße hinein.

Fast genau dieses ist aber eine der Verbesserungen für die Kunden in Breinigerberg, die Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt kurzfristig bereits mit Aseag und Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein austüfteln konnte. Das Rendezvous von Linie 1 und 42 im Bereich der Haltestelle Vicht Brücke werde zukünftig dadurch garantiert, dass das Umsteigen in der Leuwstraße in Höhe des Feuerwehrgerätehauses abgewickelt werden soll.

Darüber hinaus werden zusätzlich zu den vier Schulbusfahrten der Linie 61 montags bis freitags drei zusätzliche Fahrten bis Breinigerberg verlängert, die dann über den Tomborn zurück nach Breinig und Venwegen verkehren; samstags sollen es fünf Fahrten sein.

„Damit wird das Einsparziel von 50.000 Euro zwar nicht ganz erreicht“, bilanziert Pickhardt, „aber ich denke, wir haben einen guten Kompromiss erzielt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert