Stolberg - Kleine Kicker bald auf ganz großer Reise?

Kleine Kicker bald auf ganz großer Reise?

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
11342863.jpg
Noch hat sich bei der U-11-Mannschaft des Vfl 08 Vichttal nicht allzu viel getan. Das soll sich ab Montag allerdings ändern, damit der Traum vom Antalya Cup im kommenden Jahr in Erfüllung geht. Foto: S. Essers

Stolberg. FC Bayern München, AC Mailand, FC Chelsea und bald auch der Vfl 08 Vichttal? Für die U-11-Mannschaft des Stolberger Vereins könnte bereits im März des kommenden Jahres ein großer Traum in Erfüllung gehen.

Dann wollen sich die talentierten Nachwuchskicker nämlich auf eine große Reise machen. Das Ziel der jungen Talente: Der sogenannte Antalya Cup in der Türkei, in dem sich kleine Talente aus der gesamten Welt im Fußballspiel miteinander messen.

Ein Dorfverein in der großen weiten Welt? „Warum denn eigentlichen nicht?“, meint Axel Wego. Er trainiert die Zehnjährigen bereits seit vier Jahren und meint, dass dies kein unrealistisches Ziel sei. Aber warum wollen die Kleinen unbedingt ihr Können bei einem internationalen Wettbewerb in der Türkei zeigen? „Wir wollen natürlich auch zeigen, dass ein Dorfverein gut Fußball spielen kann“, sagt Wego. Und damit nicht genug.

Natürlich wollen sich die kleinen Kupferstädter auch mit international erfolgreichen Teams messen. Bereits in der Vergangenheit traten sie bereits gegen den Nachwuchs des FC Schalke 04 sowie gegen die kleinen Kicker von Bay 04 Leverkusen an.

Und die Reise nach Antalya? „Das soll eine Erfahrung werden, die den Jungs dann auch keiner nehmen kann“, so Wego. Wego hat jedoch noch weitere Gründe dafür auf Lager, dass sein Team die große Reise unbedingt antreten sollte: Die Mannschaft habe sich mittlerweile nicht nur super entwickelt und sei als Einheit zusammengewachsen.

In der vergangenen Saison holte das Team von Axel Wego sogar den Staffelsieg in der E-Jugend und wurde aufgrund seiner fußballerischen Leistung dann auch ein Jahr früher als üblich eine Klasse höher gemeldet. So könne sich die Mannschaft weiter entwickeln. Mit der Teilnahme an einem internationalen Turnier würde das Team sich einen ganz besonderen Wunsch erfüllen und auch für seine Leistungen belohnt werden.

Eigentlich könnte die Geschichte der kleinen Fußballer Noah, Bennet, Imad, Talha, Ziyad, Luca, Christoph, Nils, Joel, Andi, Jaspar und Tolga bereits an dieser Stelle enden. Es gibt jedoch ein Problem: die Finanzierung des Projekts. „In der Regel ist eine solche Reise für eine Jugendmannschaft eines Dorfvereines unerschwinglich“, sagt Wego. Alleine könne das Team die Kosten, die insgesamt rund 11 000 Euro betragen, nicht stemmen.

So kamen Trainer Axel Wego und einige Eltern der jungen Kicker vor einigen Wochen auf eine ganz besondere Idee: Um den Kleinen und ihren Eltern die Reise zu ermöglichen, will das Team die Kupferstädter nun zum Spenden aufrufen. Dies soll jedoch nicht auf die alt bekannte Art und Weise erfolgen. „Wir wollten neue Wege gehen und eine innovative Idee ausprobieren“, erklärt Wego. Das Ergebnis: Man entschied sich für ein sogenanntes Crowdfunding.

Was man sich darunter vorstellen kann? Ganz einfach: Beim Crowd­funding wird ein Betrag angegeben, der innerhalb eines bestimmten Zeitraumes durch so viele Spenden wie möglich zusammenkommen soll. Beim VfL Vichttal sollen bis Montag, 11. Januar, insgesamt 2000 Euro gespendet werden. Ob dies auch wirklich funktioniert, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Wego blickt jedoch zuversichtlich in die Zukunft.

Ab dem heutigen Montag haben Kupferstädter nun die Möglichkeit für das Projekt zu spenden (siehe Box). „Das ist eigentlich nichts anderes als eine moderne Form des Sport-Sponsorings. Wir hoffen, dass wir auf diese Weise die Eltern entlasten können und so dann auch jedes Kind an der Reise teilnehmen kann“, sagt Wego.

Und was geschieht, wenn der vorgegebene Betrag in den kommenden Wochen nicht erreicht wird? Auch dafür gibt es beim Crowdfunding klare Regeln. „Dann bekommt jeder, der gespendet hat, sein Geld wieder zurück“, erklärt Wego.

Über die sozialen Netzwerke will das Team nun in den kommenden Wochen so viele Menschen wie möglich erreichen. Gleich mehrere Trailer, mit Bildern und Videosequenzen, sollen die Kupferstädter zum Spenden animieren. „Wir wollen aber nicht nur Bittsteller sein, sondern den Leuten auch einen Mehrwert für ihre Spende bieten“, sagt Wego.

Wer beispielsweise 15 Euro spendet, erhält als Gegenwert eine Postkarte des Teams aus der Türkei. Für 75 Euro gibt es ein Polo Shirt des Vereins, ein Freundschaftsspiel gegen den VfL 08 Vichttal kostet den großzügigen Spender 150 Euro. Natürlich müssen sich die Spender nicht an diese Beträge halten, sondern können so viel zum Projekt zusteuern, wie sie möchten.

Natürlich legen sich auch die kleinen Kicker mächtig für ihren großen Traum ins Zeug. So werden sie in einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in den kommenden Wochen Gebäck und türkische Pizza verkaufen. „Jeden Euro den wir bekommen, stecken wir in die Reise. Wir sind soweit, dass wir uns diesen Traum erfüllen und ihn leben wollen“, sagt Wego.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert