Klanggewaltige Bescherung mit „Six, Four and More”

Von: joh
Letzte Aktualisierung:
Six_Four_More_bu1
Sie bringen mit ihrer temporeichen Show das âSavoyÔ zum Kochen: Volker Marx (Gitarre) und Sänger Piti Dohlen (v.l.) überzeugen gemeinsam mit ihren Bandkollegen Theo Palm (Keyboard), Oliver Schön (Bass) und Walter Schoeller (Schlagzeug) auf ganzer Linie. Foto: J. Mohren

Stolberg. Wer am Freitagabend noch einen Spaziergang durch die verschneite Kupferstädter Altstadt macht, wird am Alter Markt von den Klängen der Musik angezogen. Mal gefühlvoll, mal fetzig, mal besinnlich, mal groovig, schallt es aus den leicht geöffneten Fenstern der Szenekneipe „The Savoy”.

Der Innenraum ist bereits gut gefüllt, dicht gedrängt stehen die Besucher vor der kleinen Bühne. Auf ihr haben die fünf Vollblutmusiker der Band „Six, Four and More” Platz genommen. Sie haben viele Fans angelockt, die den Auftritt der Erfolgsgruppe nicht verpassen wollen.

Aus gutem Grund, denn das, was die fünf Bandmitglieder auch an diesem kalten Abend auf die Bühne bringen, begeistert die Zuschauer im Saal. Mit einer temporeichen Show reißen sie das Publikum mit. Wippende Beine und Köpfe bei den einen, Tanzeinlagen und schwingende Hüften bei den anderen, sie alle sind mit Leib und Ohr dabei. „Wir sind angenehm überrascht, wie viele Zuschauer den Weg ins ,Savoy und somit zu uns gefunden haben”, freut sich Keyboarder Theo Palm. Für den Stolberger ist der Auftritt in der Kupferstädter Altstadt ein echtes Heimspiel, hier ist er zuhause und begann mit elf Jahren seine inzwischen schon ereignisreiche Musikkarriere.

Gemeinsam mit seinen vier Bandkollegen verbindet ihn nicht nur eine lange Zeit gemeinsamen Musizierens, sondern eine ebenso lange Zeit guter Freundschaft. „Das Miteinander stimmt. Zum Teil spiele ich schon seit einem Vierteljahrhundert mit den Jungs zusammen, dass ist inzwischen eine eheähnliche Beziehung”, schmunzelt Palm. Eine Ehe, deren Basis der Spaß an und die Leidenschaft für die Musik sind. „Wir covern die Stücke, geben ihnen aber durchaus einen eigenen Anstrich”, berichtet Palm von der Grundidee der Band, die Auftritte im Vorprogramm international erfolgreicher Musikgruppen vorweisen kann.

„Inzwischen haben wir die Zahl unserer Konzerte aber eingeschränkt, fünf- bis siebenmal im Jahr sind wir noch zu hören”, erzählt Theo Palm, der seit Schulzeiten schon in vielen verschiedenen Zusammensetzungen Musik machte und seit der Gründung 1996 der Band „Six, Four and More” angehört.

Umso erfreuter sind die Stolberger, dass die Altstadt immer noch fester Bestandteil der Tour ist. Sie bekommen Titel vergangener Tage zu Gehör, Blues, Soul und Rock, alles ist mit dabei. „Wir machen Musik, unserem Alter entsprechend”, unterstreicht Palm. Doch wenn die Fünf auf der Bühne ihre Stücke performen, ist alles Alter vergessen. Denn sie reißen die Leute mit, heute wie damals.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert