Stolberg - Kindertagesstätte: Auch bei erneuten Anerkennung in der Vorreiterrolle

Kindertagesstätte: Auch bei erneuten Anerkennung in der Vorreiterrolle

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Als sie im Jahr 2007 vom Land Nordrhein-Westfalen das Gütesiegel „Familienzentrum” überreicht bekam, war die Integrative Kindertagesstätte Franziskusstraße in einer Vorreiterrolle. Und auch jetzt weist die städtische Kita in der Velau den Weg in die Zukunft.

Denn als erste Einrichtung im Stadtgebiet hat sie die Rezertifizierung geschafft und besitzt damit für weitere vier Jahre Planungssicherheit. Darüber wird am morgigen Donnerstag auch der zuständige Jugendhilfeausschuss informiert, der ab 18 Uhr im Ratssaal tagt.

Einher geht die erneute Anerkennung mit einem jährlichen Zuschuss in Höhe von 14.000 Euro. Der Betrag setzt sich zusammen aus dem im Zuge der Änderung des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) von 12.000 auf 13.000 Euro erhöhten Sockelbetrag und einem Zuschlag von 1000 Euro, den es für anerkannte Häuser in sozialen Brennpunkten gibt.

Seit Inkrafttreten von Kibiz im Jahr 2008 haben sich in der Kupferstadt mittlerweile sechs Kindertagesstätten in städtischer oder freier Trägerschaft mit Erfolg für das Label beworben. Zertifiziert worden sind neben der Kita Franziskusstraße das SkF-Familienzentrum im Verbund mit der „Zwergenburg” und der Tagesstätte für spanische Kinder, die Evangelische Kita Bergstraße, die integrative städtische Einrichtung „Auf der Liester”, das Familienzentrum Mausbach mit Beteiligung der Stadt Stolberg und der katholischen Pfarre St. Markus sowie im Verbund die drei städtischen Einrichtungen Bertholdstraße, Corneliastraße und Am Tomborn in Breinig bzw. Breinigerberg.

Als vorerst letztes Familienzentrum hat die städtische Kindertagesstätte „Am Holderbusch” in diesem Sommer die Zertifizierung erreicht.

Wichtige Leistungsaspekte von Familienzentren sind die Bündelung und Vernetzung von Hilfs- und Beratungsangeboten vor allem im Sozialraum, die Unterstützung bei der Vermittlung von Tagespflegepersonen sowie eine Sprachförderung für Kinder und auch Familien, die über die grundsätzliche Aufgabe der kontinuierlichen Förderung hinausgeht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert