Kinder der Grundschule erobern umgestalteten Kaiserplatz

Von: Jürgen Lange, Dirk Müller und Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
14956315.jpg
Fotos: Foto: Jürgen Lange
14956708.jpg
Volle Hütte: Mit einem Kicker-Turnier eröffnen Grundschulkinder gestern die Neugestaltung des Kaiserplatzes. Natürlich wurden auch die neuen Spielgeräte fleißig ausprobiert. Foto: Jürgen Lange
14956705.jpg
Volle Hütte: Mit einem Kicker-Turnier eröffnen Grundschulkinder gestern die Neugestaltung des Kaiserplatzes. Natürlich wurden auch die neuen Spielgeräte fleißig ausprobiert. Foto: Dirk Müller

Stolberg. Schon vor dem ersten Anstoß ist jede Menge los auf dem Kaiserplatz. Kinder Stolberger Grundschulen finden sich vor dem Rathaus ein, um mit einem Kicker-Turnier die Neugestaltung des zentralen Platzes in der Innenstadt einzuweihen.

Noch bevor sie in den aufgeblasenen Gummi-Kicker steigen, haben sie bereits die neuen Angebote für sich entdeckt. Während Betreuer und Lehrer noch die Infrastruktur für das sommerliche Turnier aufbauen, begeistert sich die erste Horde an dem neu gestalteten Brunnen, der angesichts mehrerer eingebauter Düsen mit anschaulichen Wasserkaskaden lockt. Während die Einen noch am Brunnenrand stehen, laufen die Anderen bereits in den hinteren Bereich des Kaiserplatzes.

Die in den Boden eingelassenen Trampolins werden von den meisten Kindern – in erster Linie von den Jungs – ausgiebig auf Funktionalität geprüft, während andere ihre Geschicklichkeit am Kugellabyrinth testen. Die Mädels visieren dagegen ein anderes Spielgerät an: die Slackline: Das niedrig zwischen zwei Pfosten aufgehängte Kunststoffband ist die beste Einladung an die jungen Ballerinas zum Balancieren.

Erst der Ruf von Silvia Schell kann das fröhliche Toben an den Spielgeräten stoppen. Die Moderatorin des Vormittags ruft die Teams zusammen, erklärt die Spielregeln und gibt letzte Anweisungen. Dann steigen die beiden ersten Teams für eine jeweils achtminütige Spielzeit in die Gummi-Arena. Wer nicht mitspielt, lehnt am Rand, schaut zu und feuert an – oder widmet sich dem Angebot des vom Sozialdienst Katholischer Männer betreuten Spielmobils.

Dem Ball nachjagen

Während die Kinder mit Begeisterung dem Ball nachjagen, geben nicht minder motiviert die Pflasterer Gas. Die letzten Steine des Mosaiks wollen noch rechtzeitig gesetzt werden. Denn zum Ende der Sitzung des Stadtrates ist ab 19.30 Uhr die Öffentlichkeit zum Umtrunk geladen.

Und der wird betreut von Ali Yüce und seinem Team aus dem neuen Kupferpavillon. Das ist zwar in seinem Äußeren noch nicht ganz fertiggestellt, kann aber bereits mit den inneren Werten punkte. Das von Yüce selbst entworfene Mobiliar steht. Maler Majed Dallel, der auch das Wandbild am Durchgang von Schart und Burgstraße gestaltet hat, hat erste Fresken gemalt. „Sie werden sich im Laufe der Zeit immer wieder ebenso wandeln wie die übrige Einrichtung“, kündigt Yüce an.

Die Küche des Kupferpavillons ist bereits voll funktionstüchtig und abgenommen – zur Freude der kickenden Schüler und ihrer Betreuer, denn Yüce spendiert nach dem Turnier für alle Beteiligten Pommes Frites und Chicken Wings. Dass die offizielle Eröffnung des neu gestalteten Kaiserplatzes mit einem Menschen-Kicker-Turnier der Stolberger Grundschüler begangen wird, habe übrigens mehrere gute Gründe, beschreibt Bürgermeister Tim Grüttemeier: „Einerseits wollten wir damit demonstrieren, dass der Kaiserplatz jetzt mehr Raum für Veranstaltungen bietet.

Andererseits ist das neue Modul mit den Spielgeräten neben dem Kupferpavillon nun ein Bereich speziell für Kinder, so dass es naheliegt, den Kaiserplatz zusammen mit dem Nachwuchs zu eröffnen.“ Außerdem würden die städtebaulichen Maßnahmen wie die Aufwertung von Bastinsweiher und Kaiserplatz besonders mit Blick auf die kommenden Generationen erfolgen.

Jubel der Sieger ist groß

Eben diese legen sich im Menschen-Kicker mit Eifer ins Zeug, um die Siegerpokale des Kaiserplatz-Turniers einheimsen zu können. Am Ende freuen sich Jungs der Gressenicher Grundschule und Mädchen der Grundschule Grüntalstraße über die ersten Plätze. Der Jubel der Sieger ist groß, aber alle Kinder sind Gewinner, denn bei der Einladung zu einem Imbiss aus dem Kupferpavillon bleibt es nicht: Grüttemeier und die Beigeordneten Robert Voigtsberger und Tobias Röhm verteilen Urkunden an alle Turnierteilnehmer, und jeder einzelne Grundschüler erhält einen Gutschein für ein leckeres Eis.

Mit rund 855.000 Euro schlägt die Platzgestaltung zu Buche; 80 Prozent davon tragen Bund und Land. Nach dem offiziellen Spatenstich im März letzten Jahres sorgte die Entsorgung des belasteten Stolberger Erdreichs für einen Verzug der Arbeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert