Keine Knöllchen bei Typisierung in Stolberg

Von: oha
Letzte Aktualisierung:
niklas_12.JPG
Eine sensationelle Beteiligung gab es am Freitag bei der Typisierungsaktion im Goethe-Gymnasium.

Stolberg/Aachen. Eine sensationelle Beteiligung gab es am Freitag bei der Typisierungsaktion im Goethe-Gymnasium. 4500 Freiwillige ließen sich darauf testen, ob sie für eine Stammzellenspende für den an Blutkrebs erkrankten Niklas in Frage kommen.

Dass so viele dem Aufruf zur Spende gefolgt waren, liegt sicher auch an der Verbreitung des Aufrufes über das Netzwerk Facebook. Über Facebook verbreitete sich im Anschluss allerdings leider auch eine Falschmeldung. Die Stadt habe fleißig Knöllchen an die Pkw der Spender gehängt.

Bürgermeister Ferdi Gatzweiler war ob dieses Vorwurfes außer sich. Im Gegenteil: Die Stadt habe noch versucht, jedem Spender zu einem Parkplatz zu verhelfen. Auch die Polizei war es nicht. Pressesprecherin Sandra Schmitz geht davon aus, dass sich hier eine „Ente“ via Facebook verbreitet hat: „Wer will schon, dass so eine schöne Aktion in ein schlechtes Licht gerückt wird.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert