Kein Kind soll ohne Schulsachen sein

Von: Sarah Sillius
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Miriam ist glücklich. Endlich bekommt sie all die Schulsachen, die sie braucht. Von der Schule hat sie eine Liste erhalten, auf der all die Sachen notiert sind, die sie im nächsten Schuljahr benötigt.

Nach den Sommerferien wechselt sie auf die Gesamtschule - da will man natürlich gut ausgerüstet sein. Daniel Kohl, Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), hakt die Materialien auf der Liste ab und stapelt Stifte, Hefte und Mäppchen vor Miriam zu einem Turm auf. „Wir haben fünf Kinder, für die wir die Sachen nicht alle selbst bezahlen können”, sagt ihre Mutter, die zum zweiten Mal das Angebot wahrnimmt. Miriam ist die Erste, die ihre Schulsachen bekommt. Derweil wird die Schlange vor dem Gebäude des DRK immer länger.

„Wir haben gut einkaufen können”, beruhigt Raimund Leesmeister, Vorsitzender des DRK Stolberg. Er geht davon aus, dass genug für alle da ist, die von der Stolberger Tafel eine Nummer für die Teilnahme an der Aktion zugewiesen bekommen haben.

Zum dritten Mal sammelt das DRK für alle Schüler, deren Eltern nicht allein für die Schulmaterialien aufkommen können. Dank der Sponsoren konnten er und die ehrenamtlichen DRK-Mitarbeiter alle nötigen Materialien beschaffen. Unterstützt wurde das Deutsche Rote Kreuz von der VR Bank und von Marilene Ribeiro, Wirtin des „Altertümchens”. In ihrer Gaststätte hat sie fleißig Spenden gesammelt. „Unter den Schulsachen finden sich außerdem auch Spenden von Geschäften oder Privatleuten”, so Leesmeister, der sich selbst beim Einkauf gewundert hat, wie teuer allein so ein Bleistift ist.

Diesmal hat das DRK bei seinem Projekt außerdem eng mit der Hermannschule kooperiert. Dort bestehe ein großer Bedarf an finanzieller Unterstützung, so Leesmeister. Schulleiterin Renate Krickel ist für diese Unterstützung sehr dankbar: „Es gibt kein Kind, dass ohne Schulmaterialien eingeschult werden muss.”

Auch Halil und Sahih freuen sich auf ihre neuen Sachen. Sie wissen genau, was sie benötigen und zählen Daniel Kohl die nötigen Sachen auf: „Einen Malblock brauchen wir noch, und Stifte!” Leesmeister freut sich mit den beiden Jungen: „Am nötigen Material sollte es bei der Bildung der Kinder wirklich nicht scheitern.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert