Kahl übernimmt bei Regionetz

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
14223511.jpg
EWV-Vertriebsleiter Axel Kahl ist zum Geschäftsführer der Regionetz GmbH bestellt worden. Foto: EWV

Stolberg. Diese Personalie gilt als vorausschauende Entscheidung für die weitere Entwicklung der Energieversorgungsunternehmen in der Region. Axel Kahl, Vertriebsleiter der Stolberger EWV Energie- und Wasserversorgung GmbH, ist mit Wirkung vom 18. Februar zum Geschäftsführer der Regionetz GmbH bestellt worden.

Seit 2006 betreibt, plant und baut diese 100-prozentige Tochter der EWV mit mehr als 200 Mitarbeitern unter anderem in den Regionen Stolberg, Eschweiler, Aldenhoven, Baesweiler, Heinsberg, Simmerath, Monschau, Würselen die Verteilnetze für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung. Die Regionetz war vor elf Jahren als Folge der gesetzlichen Regelungen zur Entflechtung von Stromversorgung und Netzbetrieb.

Der langjährige Geschäftsführer Jürgen Schneider scheidet zum Jahresende aus dem Unternehmen aus und kann seinen Nachfolger bis dahin mit den Details vertraut machen. Axel Kahl stammt aus Duisburg, wo er Maschinenbau studierte, in einem Ingenieurbüro und bei den Stadtwerken Düsseldorf tätig war. 1999 wurde er zum Vertriebsleiter der EWV bestellt, eine Aufgabe, die nun Geschäftsführer Manfred Schröder zusätzlich übernehmen wird.

Kahl bleibt Geschäftsführer der am 18. Juli 2011 gegründeten Stolberger Green GmbH, in der die EWV gemeinsam mit Energiepartnern und kommunalen Anteilseignern ihre regenerativen Ambitionen in der Region gebündelt hat.

Seit Jahren ist der 53-Jährige in der Region fest verwurzelt und wohnt mit seiner Ehefrau sowie den beiden 14 und 19 Jahre alten Kindern in Brand, wo er von der Terrasse seines Hauses den Ausblick auf das Münsterländchen genießen kann. Axel Kahl ist aber ebenso viel unter den Menschen der Region unterwegs, wo die EWV zahlreiche Veranstaltungen aktiv unterstützt. So ist Kahl in der Kupferstadt stets Stammgast, wenn bei Sportveranstaltungen oder zu „Stolberg goes...“, Stadtparty und Weihnachtstagen die Besucher herbeiströmen.

Seitdem im Jahr 2004 Wasserwerk des Kreises Aachen aus der Betriebsführung der EWV herausgelöst und mit der „Aseag Energie GmbH“ zur Enwor GmbH fusioniert wurden, denken spätestens seit der Gründung der Städteregion Aachen im Jahr 2009 die Gesellschafter der Versorgungsunternehmen über neue Zusammenschlüsse nach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert