Kabarett: „Lormann” hält man im Kopf nicht aus

Letzte Aktualisierung:
lor_bu
Der in Würselen lebende Kabarettist und Comedian Lorenz Böhme alias „Lorman” ist in der Stolberger Altstadt live zu erleben.

Stolberg. Der in Würselen lebende Kabarettist und Comedian Lorenz Böhme alias „Lorman” ist am Dienstag, 7. Dezember, um 19 Uhr wieder Gast in der Reihe Kabarett im „The Savoy” in Stolberg. „Lorman” tritt mit seinem neuen Programm „I Hold It In The Head Not Out! - Das neue Bildungsprogramm!” auf.

Lormans Credo lautet: „Humor sollte nie zu schwarz sein, sonst hebt er sich nicht mehr richtig vom dunklen Hintergrund ab!”, aber diesen Grundsatz nimmt er ebenso wenig ernst wie sich selbst, nur so ist wohl zu erklären, dass in einer düsteren, musikalischen Zukunftsvision Verona Pooth als Familienministerin des Jahres 2022 dafür sorgt, dass das Frauenschlammcatchen olympische Disziplin wird.

Und die Alltagshilfe, die er aus dem Koran erfährt („Ich brauchte einen frauenfeindlichen Witz für eine Betriebsfeier!”), beschreibt Lorman genauso bissig wie Ratzingers neuen Wunderimpfstoff gegen Aids.

Von einem Auftritt in einem Jugendzentrum in Berlin-Neukölln anlässlich des dortigen „Tags der eingetretenen Tür” berichtet Lorman in seinem Programm „I Hold It In The Head Not Out!” und auch seine unglückliche Liebe zu Silvana Koch-Mehrin wird beleuchtet: „Ich war so gefangen von ihrem makellosen Teint, ich dachte FDP - das ist ´ne neue Hautcreme!” Und die Sache mit Lance Armstrongs letztem gelben Trikot - welches auf eine darunter zerbrochene Ampulle seiner Urinprobe zurückzuführen war - klärt Lorman genauso wie die Frage, warum man neuerdings nicht mehr „Negerkuss” sagt, sondern „Schokoschaumkuchen mit Migrationshintergrund”.

Abgerundet wird Lormans Programm durch selbstverfasste Gedichte, darunter der im berufsbedingten Dauertremor vorgetragene Schüttel-Reim „An der Rüttelplatte” oder das gagaistische „Ich Rode die Dendren, doch ich Mag die Nolien!” Überhaupt sorgt der Humorist aus Aachen immer wieder durch absurd-aberwitzige Einfälle und leicht durchgeknallte Songs dafür, dass niemandem zu lange das Lachen im Hals stecken bleibt.

Lorman war nominiert für den Hamburger Comedy-Pokal 2009 sowie den H.-D. Hüsch Kabarettwettbewerb „Das Schwarze Schaf” 2010. Der Kabarettist begleitet das Leben mit dem nötigen Spott und sich selbst dabei immer wieder souverän an Gitarre und Klavier.

Wer Kabarett in der ungezwungenen Atmosphäre des Savoy erleben will, sollte sich Karten im Vorverkauf besorgen, da bisher viele Veranstaltungen, auch bedingt durch das begrenzte Platzangebot im Savoy, ausverkauft waren.


Karten zum Preis von 12 Euro sind erhältlich im „The Savoy”, Alter Markt 2, 84278.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert