Stolberg - Jubiläums-Blaskonzert begeistert die Zuhörer

Jubiläums-Blaskonzert begeistert die Zuhörer

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
13094259.jpg
Das Blasorchester und das Nachwuchsensemble „Just Music“ erfreuen zum Finale des Jubiläumskonzerts das Publikum gemeinsam. Foto: D. Müller

Stolberg. Es ist ein beeindruckendes Konzert gewesen, mit dem die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft (SSG) ihr 50-jähriges Bestehen zelebriert hat. In der gut besuchten Pfarrkirche St. Franziskus zeigten sich das Jugendorchester „Just Music“ unter der Leitung von Markus Plum und das von Louis Wilhelmus dirigierte große Blasorchester in Bestform und verzückten das Auditorium mit einem abwechslungsreichen Programm.

Die Wurzeln der SSG reichen übrigens eigentlich sogar noch weiter als ein halbes Jahrhundert zurück: Bereits 1950 gründete Willi Hilgers den Stolberger Kinderchor.

1974 auch ein gemischter Chor

Diesen fasste er dann 1966 mit dem Blasorchester der Realschule zusammen und gründete so den Verein Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft. 1974 wurde die SSG noch um einen gemischten Chor erweitert. Nach Auflösung der Chöre verlagerte sich der Schwerpunkt ganz auf das sinfonische Blasorchester. In ihrem Grußwort beim Jubiläumskonzert lobte die stellvertretende Bürgermeisterin Karina Wahlen ausdrücklich die intensive Nachwuchsförderung, die den Verein zuversichtlich in die Zukunft schauen lassen könne. Und die sich ausgezeichnet an zwei Eckpunkten festmachen lässt: Schon 1967 gewann das erste Orchestermitglied auf Bundesebene einen Preis bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Der zweite Eckpunkt indes begeisterte live das Publikum, als das 2004 gegründete Jugendblasorchester „Just Music“ schwungvoll wie auch romantisch das Konzert eröffnete. Energiegeladen präsentierte das Ensemble bekannte Klassiker der Rockmusik in bester sinfonischer Art und Weise. Ob „Eye of the Tiger“ von „Survivor“, „Steppenwolfs“ Evergreen „Born to be wild“ oder „Livin‘ on a Prayer“ von „Bon Jovi“ – das Orchester riss die Zuhörer mit, verzauberte sie gefühlvoll mit „My Heart will go on“ (Céline Dion) und ließ das Publikum bei Ray Charles‘ „Hit the Road Jack“ rhythmisch klatschen.

Anschließend übernahm das große Blasorchester und entführte zunächst auf eine musikalisch spannende Reise durch die abenteuerlichen Fantasy-Welten von J.R.R. Tolkien. Gekonnt brachten die Musiker „Herr der Ringe“ von Johan de Meij im Arrangement von Paul Lavender zu Gehör. Nach diesem Werk voller Strahlkraft präsentierte die SSG ihrem Publikum einen weiteren Höhepunkt: Bei Adagio, Thema und Variationen für Oboe und Bläser (Johann N. Hummel, Arrangement José Schyns) brillierte Esther Forschelen als Solistin an der Oboe.

Das große Blasorchester ließ darauf den „Canterbury Choral“ von Jan van der Roost erklingen, um dann „noch größer“ zu werden. Denn die Premiere, als beim Weihnachtskonzert 2015 erstmals das Nachwuchsensemble mit dem großen Orchester konzertierte, war dermaßen geglückt, dass „Just Music“ erneut die Reihen des Blasorchesters ergänzte und damit die komplette „SSG-Familie“ auftrat.

Die Musiker mehrerer Generationen glänzten zum Beispiel mit den „Highlights from Harry Potter“ (John Williams, Arrangement Michael Story) und Klaus Badelts „Pirates of the Carribean“ im Arrangement von Frank Bernaerts. Tosende Ovationen bestätigten die Qualität der sinfonischen Gemeinschaft, die sich mit ihrem Jubiläumskonzert bestens für die nächsten 50 Jahre empfohlen hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert