Jubiläum wird zum Oktoberfest

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
Ein Prosit aufs Jubiläum: Wal
Ein Prosit aufs Jubiläum: Walburga Jakobs (hinten, v.l.), Gerd Hillmann, Resi Linder, Sascha Saßen, Marianne Bransch und Christine Thorman sowie Anna Lavalle (vorn, v.l.) und Maria Schaaf lassen das 35-jährige Bestehen des Seniorenwohn- und Sozialzentrums Amselweg hochleben.

Stolberg. In ein Oktoberfest eingebunden hatte das Seniorenwohn- und Sozialzentrum die Feier zum 35-jährigen Bestehen der am Amselweg gelegenen Einrichtung.

Die Gestaltung hatten die Männer und Frauen der Aktiven Stolberger Senioren sowie die Mitarbeiter des auf der Liester beheimateten Seniorentreffs St. Hermann-Josef übernommen. Für die musikalischen Beiträge waren die „Singenden und klingenden Senioren” unter der Leitung von Josef Pieters und die Blaskapelle aus Eschweiler-Kinzweiler verantwortlich. An die Anfänge der 1977 in Betrieb genommenen Einrichtung, die Wohn- und Pflegebereiche unter einem Dach vereinigt, erinnerte der Geschäftsführer der Betriebsführungsgesellschaft, Sascha Saßen.

Etwas Richtiges getan

Er skizzierte den geschichtlichen Werdegang des Gebäudes, das derzeit 152 separat liegende Wohnappartements und 61 Pflegeplätze unter einem Dach vereinigt. „Mehrgliederige Einrichtungen und die Integration verschiedener Angebote haben an Bedeutung gewonnen. Es sieht so aus, als hätten wir hier auf der Liester in der Vergangenheit etwas Gutes und Richtiges getan”, versicherte der Geschäftsführer, der damit das Konzept des Hauses hervorhob, das seit Ende der 1970er Jahre altersgerechtes Wohnen sowie ambulante und stationäre Pflege aus einer Hand beinhaltet. Geschichte spielte auch in den Gesprächen der Bewohner und Besucher eine Rolle. Sie ließen ebenfalls die Entwicklung der Senioreneinrichtung Revue passieren.

Im Mittelpunkt stand dabei der in den 1990er Jahren erfolgte Umbau, dessen Resultat war, dass der als öffentlicher Veranstaltungsort beliebte große Saal wegfiel. Er musste der Erweiterung der Pflegestation weichen. Die Vorbereitung und Durchführung der kurzweiligen Veranstaltung hatte ein achtköpfiges Team übernommen, dass von Resi Linder geleitet wurde. Sie hatten das als Veranstaltungsort genutzte Foyer oktoberfestmäßig geschmückt und die einzelnen Programmpunkte vorbereitet. Diese Aktivitäten schufen die Basis für eine ausgiebige Feier, die bei Bewohnern und Gäste eine gute Stimmung hervorrief.

Die Ehrung treuer Mitarbeiter

Geehrt wurden: Walburga Jakobs (37 Jahre Mitarbeit), Bianca Imhoff (33 Jahre), Gerd Hillmann und Michaele Mertens (jeweils 28 Jahre), Christine Thormann (23 Jahre) und Hedwig Knie (31 Jahre Bewohnerin).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert