Ju-Jutsu: Sechs Kämpfer starten bei der Deutschen Meisterschaft

Letzte Aktualisierung:
10141842.jpg
Die Stolberger Kämpfer sicherten sich bei den Ju-Jutsu-Landesmeisterschaften die Titel und sind damit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Stolberg/Limburg. Für drei Stolberger Wettkampfpaare gab es jetzt endlich die nächste Herausforderung der Saison 2015: Die Westdeutsche Meisterschaft der Ju-Jutsu-Landesverbände Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland fand in diesem Jahr im hessischen Limburg an der Lahn statt.

Die Teilnehmerzahl war mit 220 Kämpfern außergewöhnlich hoch. Nachdem sich die Sportler bereits am Freitagabend mit der Halle vertraut machen konnten, standen sie dann am Samstagmorgen in bester Form auf der Matte. Zuallererst war die jüngste startberechtigte Klasse an der Reihe. Kim Bremen und David Wolter kämpften auf ihrer ersten Westdeutschen Meisterschaft in der Klasse U15. Sie waren dementsprechend aufgeregt, doch das änderte nichts daran, dass sie am Ende keinen Kampf verloren hatten und somit nun den Titel „Westdeutsche Meister“ tragen.

Diese beiden wird man bereits am 6. Juni bei der Deutschen Schülermeisterschaft in Zeitz wiedersehen. Für die älteren Duo-Paare ging es neben dem Westdeutschen Titel auch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, die am zweiten Juni-Wochenende nahe Hamburg stattfinden wird. Annika Hähn und Charlotte Kummer waren neu auf der Duo-Matte und starteten in der Klasse U18. Hier erreichten sie durch ihre guten Leistungen den zweiten Platz und dürfen sich somit auf die Deutsche Meisterschaft freuen. Zum Abschluss der Duo-Wettbewerbe stand die U21 auf dem Programm.

Hier starteten Christian und Johannes Schmitz, die noch kurz zuvor als Sportler des Jahres 2014 der Stadt Stolberg ausgezeichnet worden waren. Nachdem sie sich in ihrem ersten Kampf des Tages knapp geschlagen geben mussten, wuchs die Anspannung nicht nur bei den Sportlern selbst, sondern auch bei den Trainern und Fans. Dem großen Druck hielten sie aber stand und drehten den Wettkampf zu ihren Gunsten, so dass auch sie am Ende des Tages als Westdeutsche Meister auf dem Podium standen und so ihre Wahl bei der Sportlerehrung nochmals rechtfertigten.

Intensiv vorbereiten

Diese beiden werden also folgerichtig ebenfalls bei der Deutschen Meisterschaft starten. Nun steht den drei erfolgreichen Paaren bis Juni also eine intensive Vorbereitung bevor, und nicht nur ihre Fans aus Stolberg hoffen, dass bald wieder positiv von ihnen zu berichten sein wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert