József Ács eröffnet den Stolberger Musiksommer

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Anlässlich des 200. Geburtstages des Komponisten Franz Liszt lädt das Organisationsteam des Stolberger Musiksommer zum Eröffnungskonzert am Samstag, 14. Mai, ab 20 Uhr mit József Ács im Zinkhütter Hof ein.

Als Gründer der Franz-Liszt-Gesellschaft in Eschweiler und großer Liszt-Verehrer möchte Ács das falsche Liszt-Bild in Deutschland zurechtrücken.

Der 1811 im Burgenland (damals Ungarn, seit 1919/21 Österreich) geborene Liszt zählt als Pianist, als Komponist und Dirigent, als Lehrer und Musikorganisator zu den grandiosen Musikerpersönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Er war einer der größten Klaviervirtuosen, dessen Technik des Klavierspiels bis heute keine nennenswerten Neuerungen hinzugefügt wurden.

Wie kein anderer hat er es geschafft, das Klavier so vollständig zu beherrschen wie Nicolo Paganini seine Violine. Sein Leben und sein Werk stehen für eine sehr glückliche, auch heute bewundernswerte Symbiose von nationaler Verbundenheit und Weltbürgertum.

Sein Landsmann József Ács, der Komposition, Orgel und Klavier an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest studierte, fühlt sich dem Geburtstagskind in besonderer Weise verbunden. Er ist sein großes musikalisches Vorbild. Engagements zu vielen wichtigen Musikzentren der Welt, darunter im Verdi-Saal zu Mailand, prägen den Künstler.

Dank seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten auf dem Klavier und der Orgel, so die Organisatoren des Stolberger Musiksommer, sei er in der Lage, den Klang eines Orchesters zu ersetzen.

Selten zu hörende Werke bestimmen das Programm beim Kultursommer wie „Die Wasserspiele der Villa DEste” , „Der vergessene Walzer Nr.. 1” oder „Mazeppa” und „Chasse-neige”. Der erste Satz aus der V. Symphonie Beethovens in der Transkription von Liszt wird ebenso zu Gehör gebracht wie die „Ungarische Rhapsodie Nr. 12”. Violetta Palatinus, Ehefrau und Projektmanagerin, ergänzt den Abend mit der Liedtranskription „Die Lorelei”. Siegfried Tschinkel, der Vorsitzende der Eschweiler Liszt-Gesellschaft, wird wie immer lehrreich und spannend moderieren. Karten ab sofort im Vorverkauf erhältlich

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Bücherstube am Rathaus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert